Meisterschwanden
Dank mehr Badigästen warf die Seerose-Badi einen Gewinn ab

An der Generalversammlung durften die Aktionäre der Seerose-Badi zur Kenntnis nehmen, dass in der letzten Saison trotz durchzogenem Wetter einen Gewinn erwirtschaftet worden ist. Es wurden fast 23000 Eintritte registriert.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Die Verwaltungsratsmitglieder der AG Strandbad Meisterschwanden am Hallwilersee: Felix Suhner,Manuela Gölz, Patricia Frey (neu), Jakob Baumli (ehemalig), Präsident Dieter Studer und André Meier. tf

Die Verwaltungsratsmitglieder der AG Strandbad Meisterschwanden am Hallwilersee: Felix Suhner,Manuela Gölz, Patricia Frey (neu), Jakob Baumli (ehemalig), Präsident Dieter Studer und André Meier. tf

Fritz Thut

Die Generalversammlung der Seerose-Badi – oder der «AG Strandbad Meisterschwanden am Hallwilersee», wie die Gesellschaft offiziell heisst – gleicht jeweils einer etwas vergrösserten Klassenzusammenkunft: Man trifft sich im Seelichtsaal des benachbarten Hotel Seerose, um Bekannte zu treffen und gemeinsam zu Beginn der neuen Badi-Saison die letzte nochmals Revue passieren zu lassen.

Diese Pflege des zwischenmenschlichen Kontakts passiert bei einem feinen Znacht, bei dem die meisten Teilnehmer dem traditionellen Menü mit im Bierteig gebackenen Balchenfilets zusprachen. Dazu bildeten die geschäftlichen Traktanden nur einen kurzen Aufgalopp.

Die breite Verankerung in der Bevölkerung und bei Heimweh-Seetalern zeigte die Präsenz von 112 Aktionären, die 300 Anteilscheine vertraten. Im Mittelpunkt der Verhandlung stand der Geschäftsbericht von Verwaltungsratspräsident Dieter Studer.

Investitionen standen im letzten Jahr nur kleine an: Eine Wasserpumpe für die einfachere Reinigung des neuen Holzstegs mit Liegedeck, Ersatz von Gummiplatten durch Chromstahl-Riffelbleche in der eben umgebauten Küche und ein neues Sprungbrett beim Sprungturm.

Mit fast 23 000 Eintritte wurde der Wert des Vorjahres um etwa 2000 übertroffen. Studer erinnerte daran, dass auch der letztjährige Sommer für einen Badi-Betreiber alles andere als ideal verlief: Just zum Ferienstart verschlechterte sich die Situation: «Die ersten drei Wochen waren nicht wirklich toll: Regen, Wind, Sonne, von allem etwas, vor allem aber keine Beständigkeit.»

Eine Besserung Ende Juli und ein guter Spätsommer führte dazu, dass Geschäftsführerin Manuela Gölz den Aktionären von einem Unternehmensgewinn von rund 2800 Franken berichten konnte.

Patricia Frey (Sarmenstorf) wurde für die neu beginnende, dreijährige Amtszeit anstelle des nach acht Jahren nicht mehr kandidierenden Jakob Baumli in den Verwaltungsrat gewählt. Manuela Gölz (Aesch), André Meier (Sarmenstorf) und Felix Suhner (Meisterschwanden) wurden ebenso bestätigt wie Revisor Roger Haas von der Wibe-Treuhand AG.

Dieter Studer als Gemeindevertreter wird jeweils vom Meisterschwander Gemeinderat gewählt.

Aktuelle Nachrichten