Lenzburg
Dank «Entscheiden» klingen beim Lenzburger Gewerbe die Kassen

Der Erfolg der Ausstellung «Entscheiden» freut nicht nur die Macher im Stapferhaus. Auch das Gewerbe in Lenzburg spürt diesen im Portemonnaie. Denn rund 40 Prozent der bislang 100’000 Ausstellungsbesucher gibt auch Geld in der Stadt aus.

Pascal Meier
Drucken
Teilen
Beliebte Ausstellung: Stapferhaus-Leiterin Sibylle Lichtensteiger führte gestern Sonntag eine Gruppe durch die Hallen von «Entscheiden».

Beliebte Ausstellung: Stapferhaus-Leiterin Sibylle Lichtensteiger führte gestern Sonntag eine Gruppe durch die Hallen von «Entscheiden».

Pascal Meier

«Entscheiden» schlägt alle Rekorde. Nachdem die interaktive Ausstellung vom Stapferhaus Lenzburg bereits zweimal verlängert wurde, stand vor wenigen Tagen der 100 000. Besucher im «Supermarkt der Möglichkeiten» auf dem Areal vom Lenzburger Zeughaus. Mit durchschnittlich 200 Personen pro Tag und einer Laufzeit von anderthalb Jahren ist «Entscheiden» damit die mit Abstand erfolgreichste Ausstellung des Stapferhauses. Zum Vergleich: Die Ausstellung «Home» (2010/11) über digitale Welten lockte 27 500 Menschen nach Lenzburg.

Von diesem grossen Erfolg profitiert auch das Gewerbe von Lenzburg. Denn rund 40 Prozent der Besucher von «Entscheiden» verbinden die Ausstellung mit einem Ausflug in die Stadt und ziehen durch die Strassen und Gassen Lenzburgs. Das hat eine repräsentative Erhebung der Besucherströme ergeben, die das Stapferhaus durchgeführt hat. Stark profitieren demnach vor allem die Lenzburger Bars, Restaurants und Cafés: Jeder vierte Besucher von «Entscheiden» kehrt vor oder nach der Ausstellung in eine Gaststätte ein.

Auch bei «Kulturmuffeln» beliebt

Die Statistik deckt sich mit den Erfahrungen der Wirte. «Wir bekommen von diesen regelmässig erfreute Rückmeldungen, dass unsere Besucher in den Restaurants verkehren», sagt Stapferhaus-Leiterin Sibylle Lichtensteiger. «Wir wurden deshalb als Dankeschön von den Wirten schon zu Apéros eingeladen.»

Dank diesem Nebeneffekt ist die Ausstellung «Entscheiden» bestes Standortmarketing für die Stadt Lenzburg – vor allem, weil zwei Drittel der Besucher ausserhalb des Kantons Aargau wohnen. Ein Drittel aller Besucher war zudem noch nie in Lenzburg. So hörte man auch gestern Sonntag, als die Ausstellung allen Lenzburgern kostenlos offen stand (siehe Text links), Dialekte aus allen Teilen der Schweiz.

«Entscheiden» erreicht zudem ein ungewöhnlich breites Publikum, unter anderem viele Junge zwischen 20 und 30 Jahren. Dank interaktiver Elemente ist «Entscheiden» auch für «Kulturmuffel» attraktiv. Jeder dritte Besucher verirrt sich sonst selten in ein Museum oder eine Ausstellung.

Wer «Entscheiden» noch nicht gesehen hat, muss sich sputen: Die Finissage findet am 25. April statt. Die nächste Ausstellung mit dem Arbeitstitel «Geld – Jenseits von Gut und Böse» wird in November 2014 eröffnet.

Aktuelle Nachrichten