Brunegg

Corona treibt Raser auf die Strassen: Petition gegen Motorenlärm lanciert

In den letzen Wochen haben Raserrennen zugenommen. Damit auch die Lärmbelastung. (Symbolbild)

In den letzen Wochen haben Raserrennen zugenommen. Damit auch die Lärmbelastung. (Symbolbild)

Die Bewohner von Brunegg haben die Nase voll von aufheulenden Motoren. In einer Petition werden Massnahmen zur Lärmberuhigung gefordert.

Die Corona-bedingt weniger befahrenen Strassen machen Exzesse im Verkehr umso deutlicher. Nicht nur vermeldet die Kantonspolizei laufend neue Raser-Delikte, auch eine Petition gegen «Auto-Poser» in Aarburg stiess auf riesiges Echo. Nun gibt es auf der Onlineplattform petitio.ch eine neue Petition, die sich des Motorenlärms im Raum Brunegg annimmt.

Petitionär Antonio Ciccarello schreibt: «Die Strecke zwischen Brunegg und Möriken oder Brunegg und Othmarsingen gleicht einer Rennstrecke. An Wochenenden ob mittags oder nachts, heulen hier die Motoren auf.» Das betreffe besonders den Übergang von der 50er- zur 80er-Zone. Als Anwohner fühle man sich sowohl tagsüber als auch nachts durch den Lärm, der teils auch durch manipulierte Autoteile verursacht werde, gestört. «Weder Kanton noch Gemeinde interessiert es», schreibt der Petitionär.

Antonio Ciccarello und die Mitunterzeichnenden der Petition fordern Massnahmen. Etwa, das Ende der 50er-Zone etwas vom Dorf weg zu verschieben. «Die zweite Variante wäre, am Dorfeingang auf zirka 100 Meter eine Schikane in Schlangenform mit erhöhtem Rand zu bauen», so der Petitionär. 

Meistgesehen

Artboard 1