Dintikon
Bürobedarf-Riese kann seinen neuen Hauptsitz auf der grünen Wiese bauen

Der Zürcher Bürobedarfshändler Lyreco hat sich mit 40 Anwohnern geeinigt. Diese hatten sich wegen des Erscheinungsbildes des Neubaus mit einer Sammel-Einwendung gewehrt. Lyreco hat nun Anpassungen an der Gebäudehülle vorgenommen.

Pascal Meier
Merken
Drucken
Teilen
So wird der Hauptsitz aussehen: Links das Bürogebäude, rechts Hochregallager mit Betriebsgebäude.HO

So wird der Hauptsitz aussehen: Links das Bürogebäude, rechts Hochregallager mit Betriebsgebäude.HO

Zur Verfügung gestellt

Im Jahr 2015 wird die Lyreco Switzerland AG ihren Hauptsitz vom zürcherischen Dietikon in das Industriegebiet von Dintikon verlegen. Im Siloring zwischen Getreidesilo und Papyrus-Logistikzentrum betreibt die laut Eigenwerbung «grösste Papeterie der Schweiz» bereits seit 2002 ein
Betriebsgebäude, wo rund 7000 Papeterie-Artikel von den Herstellern angeliefert, neu verpackt und per Bahn und Lastwagen an Geschäftskunden
versandt werden.

Dieses Standbein baut Lyreco jetzt zum Hauptsitz aus. Die entsprechenden Baubewilligungen sind rechtskräftig, wie das Unternehmen auf Anfrage der az mitteilt.

Lyreco hatte sich zuvor mit rund 40 Anwohnern des angrenzenden Villmerger Bally-Gebiets einigen können, die sich wegen des Erscheinungsbildes des Neubaus mit einer Sammel-Einwendung gegen das Projekt gewehrt hatten. «Wir können das Projekt wie geplant realisieren, haben aber auf Wunsch der Anwohner einige Anpassungen an der Gebäudehülle vorgenommen», sagt Thomas Illi, Managing Director von Lyreco.

200 neue Arbeitsplätze

Damit steht dem Bauprojekt in Dintikon nichts mehr im Weg. Zwischen 40 und 50 Millionen Franken wird Lyreco in das neue Betriebs- und Verwaltungsgebäude investieren, das neben dem bestehenden Betriebszentrum auf der grünen Wiese geplant ist. Dieses umfasst ein 110 Meter langes Hochregallager, ein fünfstöckiges Bürogebäude sowie ein Parkhaus mit 240 Parkplätzen.

Mit dem Ausbau des heutigen Firmenstandorts zum Hauptsitz steigt die Zahl der Mitarbeiter in Dintikon von 100 auf rund 300. Rund 200 Angestellte werden damit von heutigen Hauptsitz in Dietikon in den Aargau zügeln. Wann die Bauarbeiten im Dintiker Industriegebiet beginnen, ist noch unklar. Lyreco führt derzeit Gespräche mit Generalunternehmern. Fast fertig gebaut ist bereits der Verbindungstunnel unter dem SBB-Bahntrassee, einem separaten Teilprojekt des Lyreco-Ausbaus.