Brunegg: Abrechnungen genehmigt

Drei Kreditabrechnungen waren an der Gmeind in Brunegg traktandiert. Der Umbau des Dorfladens kostete rund 40 000 Franken mehr als erwartet. Der Verpflichtungskredit belief sich auf 400 000 Franken. Grund für die Überschreitung war die alte Bausubstanz. Der Verpflichtungskredit zum Neubau des Kindergartens von 1 508 000 Franken wurde mit 45 809 Franken unterschritten. Auch der Kredit von 60 000 Franken für die Stützmauer an der Schlossgasse wurde um 8280 Franken unterschritten. Die 37 Anwesenden von insgesamt 467 Stimmberechtigten genehmigten alle Kreditabrechnungen sowie die Rechnung 2016. (jgl)

 Staufen: Schule wird wieder autonom

Staufen löst den Gemeindevertrag für die Regionalschule Lenzburg-Staufen-Ammerswil auf. Schon im vergangenen Herbst hatten die Partnergemeinden den Austritt von Staufen publik gemacht. So wurde dem Austritt von den 115 anwesenden Stimmberechtigten (total 2118) diskussionslos zugestimmt. Der Kredit von 385 000 Franken für die Sanierung der Holzschnitzelheizung wurde ebenso genehmigt wie der Kredit von 180 000 Franken für die Ersatzbeschaffung eines Kommunalfahrzeugs für das Bauamt. Auch für die Rechnung 2016 sowie für die beiden Kreditabrechnungen erteilten die Stimmbürger die Genehmigung. (jgl)

Boniswil: Ja zur neuen Kanalisation

Nebst der ordentlichen Traktanden wie Rechnung und Rechenschaftsbericht war an der Gemeindeversammlung ein Baukredit von 302 000 Franken für eine neue Kanalisation im südlichen Dorfteil traktandiert. Die zwischen Seetalstrasse und Seetalbahn liegende Wohn- und Gewerbezone W2 soll abwassertechnisch neu erschlossen und die Hausanschlüsse angepasst werden. Die Erschliessung erfüllt laut Gemeinderat die heutigen Vorschriften und Richtlinien nicht. An der Gemeindeversammlung waren 52 von 975 Stimmberechtigten anwesend. Sie genehmigten den Baukredit für die neue Kanalisation sowie die Rechnung 2016. (jgl)