Lenzburg
Billett-Verkäufe über halber Million - Tourismusbüro-Trio wird nun zum Quintett

Die Billett-Verkäufe im Lenzburger Tourismus- und Mobilitätsbüro überstiegen 2013 erstmals den Wert von einer halben Million Franken. Deshalb wurde die Belegschaft aufgestockt.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Das neue Team im «Büro für Tourismus und Mobilität» in Lenzburg mit Andrea Bühler (v.l.), Monika Frutig, Andrea Häfliger, Susanne Schlatter und Romana Wietlisbach. zvg

Das neue Team im «Büro für Tourismus und Mobilität» in Lenzburg mit Andrea Bühler (v.l.), Monika Frutig, Andrea Häfliger, Susanne Schlatter und Romana Wietlisbach. zvg

zvg

Das «Büro für Tourismus und Mobilität» am Lenzburger Kronenplatz ist ein Erfolgsmodell. Im letzten Jahr wurden beispielsweise erstmals für mehr als eine halbe Million Franken Billette verkauft.

Zusammen mit der Umsetzung «von neuen Ideen und Projekten entstand eine grössere Belastung», hielt René Bossard in seiner Doppelfunktion als Geschäftsführer von Regionalbus Lenzburg (RBL) und Präsident von Seetaltourismus in seinem Rückblick auf das letzte Jahr fest.

Angesichts der «stattlichen Überstundenkonti» hat man inzwischen die Konsequenzen gezogen und den Personalbestand aufgestockt. Neben der Tourismusbüro-Leiterin Romana Wietlisbach als einziger Vollzeitangestellter und den Bisherigen Andrea Häfliger und Susanne Schlatter stiessen auf diese Saison Monika Frutig und Andrea Bühler vom Lenzburger Kultursekretariat zum Team. Das neue Quintett teilt sich total 230 Stellenprozente.

Ab April auch am Samstag offen

Die von Stadt Lenzburg, Seetaltourismus und dem Regionalbus Lenzburg getragene Anlaufstelle für alle Fragen rund um Tourismus und Mobilität startet zeitgleich mit den Schlössern von Museum Aargau am 1. April die neue Saison.

Ab diesem Termin (bis Oktober) hat das Büro jeweils auch am Samstag von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Am Montag steht den Besuchern das Büro von 14 bis 18 Uhr mit Rat und Ticket zur Verfügung, von Dienstag bis Freitag jeweils von 9 bis 11.45 und von 14 bis 17 Uhr.

Im Verkehrsbüro kann man sich mit allen möglichen Billetten des öffentlichen Verkehrs eindecken. «Das Team hat sich hier eine schöne Stammkundschaft aufgebaut», zeigt sich Bossard von den stetig gestiegenen Umsatzzahlen angetan. Die Kunden werden auch in diesem Jahr von speziellen Aktionen profitieren. Gemäss Andrea Häfliger erhält beispielsweise im Mai, wer Tickets im Wert von 50 Franken und mehr erwirbt, einen Eintritt in die Lenzburger Badi.

Neben Bahn- und Bus-Billetten kann man im Verkehrsbüro auch Eintrittskarten für kulturelle Events erstehen. In diesem Jahr läuft der Vorverkauf für das Landschaftstheater Lenzburg, die Lenzburgiade, das Schloss-Hallwyl-Open-Air-Kino, die Musikalischen Begegnungen und den Gauklerfestival-Comedy-Abend über das Büro.

Im Tourismusbüro werden auch die Stadtführungen koordiniert. Am Freitag, 11. April, findet die erste von total sieben öffentlichen Führungen statt. Alt-Stadtschreiber Christoph Moser zeigt dann Interessierten ab 18.30 Uhr Spezielles zu «Lenzburg nördlich der Bahnlinie»; Treffpunkt ist der Bahnhof-Kiosk.

Seetalbahn mit Seetal-Motiv

Wichtiges Standbein ist der Tourismus. Verschiedene Broschüren wurden in den ruhigeren Wintermonaten überarbeitet und erscheinen diesen Frühling neu: Ausflugsvorschläge für Schulen und andere Gruppen, «Ferien für Entdecker», die bereits fünfte, zusammen mit der Region Aarau realisierte Auflage des «Gäste-Verführers».

In Zusammenarbeit mit den SBB werden auch die touristischen Angebote entlang der Seetalbahnlinie zwischen Lenzburg und Luzern beworben. Die Kooperation wird optisch unterstrichen, wenn noch in diesem Frühling eine Bahnkomposition mit Seetaltourismus-Motiven verziert wird.

Aktuelle Nachrichten