Seengen
Beziehungsstreit fordert zwei Verletzte: Paar geht mit Messer aufeinander los

Am frühen Samstagmorgen kam es in einem Einfamilienhaus in Seengen zu einer Auseinandersetzung eines Konkubinatspaares. Dabei erlitten beide Personen Verletzungen durch Messerstiche. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Untersuchung.

Drucken
Teilen
Ein Konkubinatspaar ging mit einem Messer aufeinander los und verletzten sich gegenseitig

Ein Konkubinatspaar ging mit einem Messer aufeinander los und verletzten sich gegenseitig

Keystone

Am Samstagmorgen, kurz nach fünf Uhr, ging beim Sanitätsnotruf 144 eine Meldung über einen Streit mit Verletzten in Seengen ein.

Neben zwei Ambulanzteams rückten auch mehrere Patrouillen der Kantonspolizei Aargau an den Ereignisort aus.

Vor Ort in einem Wohnquartier in Seengen angetroffen, trafen die Rettungskräfte auf zwei verletzte Personen.

Ein 57-jähriger Mann sowie seine 60-jährige Lebenspartnerin, beides Schweizer, wiesen Stichverletzungen auf und mussten ins Spital eingeliefert werden.

Umgehend nahm die Kantonspolizei Aargau die Ermittlungen sowie Spurensicherung am Ereignisort auf.

Motiv und Tatablauf noch unklar

Die Verletzungen dürften bei beiden Personen durch Messer zugefügt worden sein.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Untersuchung. Diese soll nun den genauen Tatablauf und das Motiv klären, das nach wie vor unklar ist.

Neben Spezialisten der Kantonspolizei wurden auch Fachleute des Instituts für Rechtsmedizin (IRM) Bern beigezogen. (pd/sha)

Aktuelle Nachrichten