Seengen
«Bestatter»-Fabio im Schloss Hallwyl – hier war er wegen einer schönen Leiche

Am nächsten Samstag gibt es ein Public Viewing der Folge «Gespenster» am Drehort der SRF-Krimiserie «Der Bestatter» – und ein Gespräch mit «Fabio»-Darsteller Reto Stalder.

Fritz Thut
Merken
Drucken
Teilen
Fabio-Darsteller Reto Stalder (rechts, neben dem von Mike Müller gespielten Luc Conrad) beim Schloss Hallwyl, wohin er am Samstag zurückkehrt.

Fabio-Darsteller Reto Stalder (rechts, neben dem von Mike Müller gespielten Luc Conrad) beim Schloss Hallwyl, wohin er am Samstag zurückkehrt.

Pascal Meier

Fabio, Gehilfe des Bestatters in der gleichnamigen Fernsehserie, kehrt an einen Tatort zurück: Am Samstag erzählt Fabio-Darsteller Reto Stalder im Schloss Hallwyl über Erinnerungen an diesen Drehort und seine Arbeit.

Um 20 Uhr gibt es im Schloss Hallwyl eine Public-Viewing-Vorführung der speziellen Art. Der Förderverein von Museum und Schloss, die Gesellschaft zum Falken und Fisch, zeigt am Drehort die Folge «Gespenster» der Krimi-Reihe «Der Bestatter» von Schweizer Radio und Fernsehen SRF.

Die Liebe zur schönen Leiche

Die Serie um den Bestattungsunternehmer und ehemaligen Polizisten Luc Conrad und seinen Assistenten Fabio Testi spielt hauptsächlich im Kanton Aargau. Für die Folge «Gespenster» der zweiten Staffel, die am 28. Januar dieses Jahres auf SRF1 zu sehen war, lieferte das Schloss Hallwyl die Kulisse.

Darin wird die attraktive Celine erhängt im Schloss aufgefunden. Fabio verbringt ungewöhnlich viel Zeit mit der schönen Leiche und macht sich im Schlossgarten auf die Suche nach dem Unsterblichkeitskraut.

Der junge Berner Schauspieler, der mit der Verkörperung des dubios-mysteriösen Fabio den Durchbruch geschafft hat, kehrt für die öffentliche Vorführung, die bei schönem Wetter im Freien vorgesehen ist, an den Drehort zurück, der ihm positiv in Erinnerungen geblieben ist: «Ich werde die Dreharbeiten beim Schloss vermissen», schrieb er nach dem Dreh-Ende in seinem Blog.

Bei seiner Rückkehr am Samstag wird der Schauspieler über die aussergewöhnliche Filmfigur, seinen Werdegang und seine Pläne sprechen.

Aktuell steckt Stalder zusammen mit der gesamten «Bestatter»-Crew mitten in den Dreharbeiten der dritten Staffel, deren Folgen voraussichtlich im nächsten Frühjahr gezeigt werden.

Auch für Neumitglieder offen

Das Public Viewing von «Gespenster» am Originalschauplatz ist ein Anlass der Gesellschaft zum Falken und Fisch. Anschliessend gibt es Häppchen und Getränke. Für Mitglieder ist der Besuch kostenlos. Die Platzzahl ist beschränkt, weshalb eine Anmeldung per Mail an falkundfisch@ag.ch erwünscht ist.

Nichtmitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen. Sie bezahlen für Kino und Verpflegung 40 Franken, was dem Jahresbeitrag für die Gesellschaft zum Falken und Fisch entspricht. Die Mitglieder unterstützen das Schloss Hallwyl ideell und geniessen während der ganzen Saison freien Eintritt in den Hof und das Museum.