Lenzburg
Beliebteste Heiratsstadt im Kanton bekommt eigene Hochzeitsausstellung

Zürich hat eine, Mellingen hat eine, in Brugg steht eine an: Jetzt lanciert auch Lenzburg seine eigene Veranstaltung rund um Das Ja-Wort. Am 15. und 16. Februar steigt im Müllerhaus die erste Hochzeitsausstellung in der Bezirkshauptstadt.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Auch an der Hochzeitsmesse in Lenzburg wird als Rahmenprogramm Brautmode vorgeführt.

Auch an der Hochzeitsmesse in Lenzburg wird als Rahmenprogramm Brautmode vorgeführt.

Archiv/ Martin Toengi

Initiator und Organisator des Events ist Roland Frey, Inhaber eines Uhren- und Bijouteriegeschäfts in der Rathausgasse. Er ist überzeugt, dass gerade dieser Ort prädestiniert ist, eine Ausstellung zum Thema zu veranstalten. Seine Auffassung fusst nicht zuletzt auf der Tatsache, dass das Regionale Zivilstandsamt Lenzburg in den jüngsten Statistiken die kantonale Rangliste der Eheschliessungen anführt.

Der Trend ist nach wie vor ungebrochen, bestätigt Tanja Byland, Leiterin des Regionalen Zivilstandamts. Tatsächlich verwandeln die Brautpaare mit ihren mitfeiernden Angehörigen die Rathausgasse an manchen Tagen für einen kurzen Moment in ein richtiges Hochzeitsparadies. Mit der Hochzeitsmesse nimmt Frey als Innenstadt-Gewerbler einen eigenen Anlauf, um vermehrt Leute zum Einkaufen in die Altstadt zu locken.

«Die Ausstellung mit 15 Beteiligten soll Heiratswilligen für ihre Trauung Inspirationen in Hülle und Fülle bieten», sagt Frey. Bei freiem Eintritt sollen Interessierte eine grosse Auswahl an Dienstleistungen rund um die Hochzeit finden – von der Fotografie bis zum Friseur, vom Brautkleid bis zur passenden (Musik-)Band.

Wer sich nicht um alle Details selber kümmern möchte, kann die Organisation seines Festtages getrost in professionelle Hände legen: Weddingplaner gibt es nicht nur in Amerika, auch in der Schweiz greift man offenbar vermehrt auf fachliche Unterstützung zurück – am schönsten Tag im Leben soll nichts dem Zufall überlassen werden.

An den zwei Ausstellungstagen kommen die Besucher zudem in den Genuss eines festlichen Rahmenprogramms. Künftige Bräute dürfen in einer Modeschau schon mal die schönsten Brautkleider aussuchen und beim Wettbewerb mit Gutscheinen den ersten Batzen für die anstehenden Hochzeitsauslagen gewinnen.

An der Messe nehmen lokale Anbieter und Aussteller aus der näheren und ferneren Region teil. Einige davon waren bereits vergangenen Herbst dabei, als Lenzburger Fachgeschäfte, Restaurants und Veranstaltungslokalitäten eine gemeinsame Broschüre «Heiraten in Lenzburg» herausgaben. Zu ihnen gehört die Stiftung Dr. Hans und Gertrud Müller. In den herrschaftlichen Räumlichkeiten des Müllerhauses, das sich gleichzeitig als Veranstaltungsort für Hochzeitsfeiern anbietet, wird die Ausstellung in zehn Tagen durchgeführt.

Das Müllerhaus ist für Organisator Frey denn auch ein Trumpf, den er besonders hervorhebt: «Das gemütliche und stilvolle Ambiente der über 200-jährigen Villa garantiert viel mehr als einfach eine Messe von der Stange, die verschiedenen wohnlichen Räume lassen viel Raum für Privatsphäre», freut er sich. Genau diesen persönlichen, ja fast familiären Rahmen sieht er als Vorteil für konkrete Kundengespräche.

Weiterhin ein beliebter Heiratsort

Ist die Lenzburger Heiratsausstellung einfach eine weitere Messe? «Nein», sagt Roland Frey: «Niemand bestellt in Zürich seine Trauringe und fährt dann in die Region, um sie abzuholen», spricht er aus Erfahrung. Seine Familie, mit weiteren Geschäften in Frick und Rheinfelden, hat schon an der Hochzeitsmesse in Zürich teilgenommen.

Viele Leute, so sagt er, würden sich an den grossen Messen informieren, doch fühlten sie sich vom umfangreichen Angebot überfordert. Frey ist überzeugt: «Das Geschäft wird später in der Region abgeschlossen.» Und genau da will er mit der Hochzeitsausstellung am übernächsten Wochenende ansetzen.