Um 15 Uhr gingen die Pommes frites aus und alle Würste waren gegessen. Das 4. Schafisheimer Oldtimertreffen vom Sommer 2013 wurde völlig überrannt. Rund 5000 Liebhaber nostalgischer Fahrzeuge pilgerten auf das Areal der Gärtnerei Labhart, wo über 700 Oldtimer in der Sonne blitzten. 

«Wir hatten halb so viele Fahrzeuge und weniger Besucher erwartet», sagt heute Max Frieden, Präsident des zwölfköpfigen OKs, dessen harter Kern sich aus Mitgliedern der Oldtimerfreunde Rupperswil-Schafisheim zusammensetzt. «Die Atmosphäre war einmalig, trotz Engpässen in der Festwirtschaft.»

Eine Edelweiss für jeden Fahrer

Das Oldtimertreffen Schafisheim ist in den vergangenen acht Jahren ständig gewachsen. Bei der Premiere im Sommer 2007 hatten die Organisatoren rund 500 Besucher erwartet, es kamen 2000. Diese Zahl stieg stetig weiter bis 5000 Besucher beim Treffen im Sommer 2013.

Am kommenden Sonntag findet nun das 5. Oldtimertreffen statt. Die Organisatoren hoffen auf einen ähnlich grossen Erfolg. «Wenn das Wetter gut ist, erwarten wir wiederum 5000 Besucher und etwa 700 Fahrzeuge», sagt Max Frieden.

Eine Anmeldung der Fahrer sei nicht erforderlich und die Teilnahme kostenlos. «Bei anderen Treffen muss man eine Gebühr bezahlen, bei uns erhält jeder Fahrer eine Edelweiss-Pflanze geschenkt», sagt OK-Mitglied und Gärtnermeister Daniel Labhart, Besitzer eines alten «Topolino» und eines Fiat 500. Labhart hat dafür rund 1000 Edelweiss kultiviert. «Zur Sicherheit», wie er sagt. «Man weiss nie, wie viele Fahrer auftauchen.»

Treffen statt sterile Ausstellung

Zum 5. Schafisheimer Oldtimertreffen werden Raritäten auf vier oder weniger Rädern aus der ganzen Schweiz erwartet: Vom Velo Solex über Rolls-Royce-Modelle bis hin zu Lastwagen und alten Traktoren.

«Es ist erstaunlich, was in den vergangenen Jahren allein in Schafisheim aus den Garagen und Kellern geholt wurde», sagt Daniel Labhart. 2013 sei sogar ein alter Schützenpanzer aus einem anderen Kanton auf das Areal der Gärtnerei gerollt.

Dort werden die Oldtimer nicht lieblos auf den betonierten Parkplatz gestellt. «Wir platzieren die nostalgischen Fahrzeuge inmitten unserer Pflanzen», sagt Labhart, dies getreu dem Motto «Alte Technik und jungem Grün».

Dabei soll der gesellschaftliche Teil nicht zu kurz kommen: In der Festwirtschaft spielen die Blaskapelle «Sorgenbecher» und das Alphornduo «Adler» auf. «Wir wollen ein Treffen, wo man sich austauschen kann, und keine Ausstellung», sagt OK-Chef Max Frieden.

Korso durch Schafisheim

Der Besuch am Treffen ist auch für die Besucher gratis. Finanziert wird der Anlass aus dem Gewinn der Festwirtschaft und den Einnahmen der Kollekte. Der Erlös vom Kinderkarussell und der Oldtimer-Taxifahrten – für letztere stehen sechs Fahrzeuge im Einsatz, darunter ein 100-jähriger Ford T – kommt der Familienhilfe der Katholischen Kirchgemeinde Lenzburg zugute. Resultiert aus dem ganzen Treffen ein Gewinn, will das OK die Spende an die Familienhilfe aufstocken.

Die Organisatoren können finanziell von tiefen Fixkosten profitieren: Wenige Tage vor dem Treffen findet bei der Gärtnerei ein Weiterbildungskurs für rund 240 Gartenbauer statt. Die Infrastruktur mit Zelten und Restaurant kann für beide Anlässe genutzt werden. Das OK kann zudem auf rund 100 Helfer zurückgreifen.

Abschluss und Höhepunkten des 5. Oldtimertreffens ist dann um 17 Uhr der Korso der Oldtimer-Fahrzeuge durch Schafisheim. «Darauf freuen wir uns alle besonders», sagt Daniel Labhart.