Birrwil

Bauprojekt neben Hallwilersee-Schutzzone wird überarbeitet – Anwohner haben erfolgreich interveniert

Im Wilifeld waren drei Einfamilien- und zwei Dreifamilienhäuser geplant.

Im Wilifeld waren drei Einfamilien- und zwei Dreifamilienhäuser geplant.

Erfolgreiche Gegenwehr der Anwohner: Die geplante Überbauung im Wilifeld soll kleiner werden als ursprünglich geplant.

Es ist eines der letzten Filetstücke am Hallwilersee: Das langgezogene Grundstück einer Er- bengemeinschaft im Birrwiler Gebiet Wilifeld. Es grenzt oberhalb des Restaurants Schifflände direkt an die Hallwilerseeschutzzone, bietet also eine garantiert unverbaubare Aussicht auf See und Berge. Im Sommer 2018 wurde publik, dass sich Anwohner gegen eine geplante Überbauung mit drei Einfamilien- und zwei Dreifamilienhäusern wehren.

Nun haben sie einen Sieg errungen: Ende Oktober informierte die Erbengemeinschaft darüber, dass sie ihr Baugesuch zurückgezogen hat und stattdessen ein neues Projekt angeht. Statt neun Wohneinheiten will sie nun mit fünf planen.

Drei Monate vorher ergab ein Bericht des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, dass der schon vor zwei Jahren von Anwohnern bemängelte Erschliessungsplan unzureichend ist: «Die Analyse der Wilifeldstrasse hinsichtlich Strassenbreite [...] hat gezeigt, dass ein Regelungsbedarf besteht [...].» Die in einer Sackgasse endende Zufahrtsstrasse ist an mehreren Stellen zu eng, um etwa von Rettungsfahrzeugen befahren werden zu können.

In einem Erschliessungsplan wurde zwar versucht, dem Rechnung zu tragen, doch berücksichtigte der Plan nur ei-nen Teil der Strasse. Deswe- gen empfiehlt das Departe- ment nun, den erarbeiteten Erschliessungsplan Wilifeld Nord aufzuheben und einen Plan für die ganze Wilifeldstrasse auszuarbeiten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1