Lenzburg

Bald keine Mulden mehr für das Grüngut in Lenzburg?

Auf dem Werkhof steht eine der acht Sammelmulden für das Grüngut. Sie wird als einzige beibehalten. bA

Auf dem Werkhof steht eine der acht Sammelmulden für das Grüngut. Sie wird als einzige beibehalten. bA

Die Grüngutsammelstellen sollen verschwinden, stattdessen wird der kompostierbare Abfall wöchentlich abgeführt. Der Stadtrat rechnet bei der Abholung des Grüngutes mit keinen erheblichen Mehrkosten. Der Einwohnerrat entscheidet heute Abend.

Ein Lenzburger Einwohner produziert im Jahr durchschnittlich 150 Kilogramm Grüngut. Bis anhin warf er seine Küchenabfälle, Rasen und Gartenschnitte oder im Herbst das Laub in die Sammelmulden in der Stadt.

Dieses Prinzip der Entsorgung könnte sich schon bald ändern, denn stimmt der Einwohnerrat heute Abend der Einführung einer Grüngutabfuhr zu, verschwinden die acht grossen Mulden nach und nach.

Einzig die Sammelstelle beim Werkhof wird beibehalten, längefristig soll sie in einen Recyclinghof integriert werden. Die geplante Änderung steht im Zusammenhang mit der Teilrevision des Abfallreglements, das Anfang 2014 in Kraft treten soll.

Die Grüngutabfuhr soll künftig wöchentlich ( Reduktion in den Wintermonaten) erfolgen. Die Bewohner bündeln ihre kompostierbaren Abfälle in verschieden grossen Behältern und stellen diese für die Abfuhr bereit.

Für Mehrfamilienhäuser ab acht Wohnungen gibt es Containerpflicht. Im Bereich der Altstadt werden für die Bewohner – analog der zentralen Kehrichtcontainer – Grüncontainer zur Verfügung gestellt.

Klagen von Anwohnern

Die Grüngutabfuhr ist nach Ansicht des Stadtrates eine saubere, einfache und effiziente Lösung: «Es gibt keine haltlosen Zustände mehr bei den Entsorgungsanlagen oder auf der Strasse.»

Vermehrt hätten sich Anwohner wie auch Benutzer darüber beklagt, dass die Ordnung auf den Sammelstellen «zu wünschen übrig lasse». Das Stadtbauamt hätte mit der Reinigung der Plätze und deren Umgebung immer mehr Arbeit. Aus diesem Grund will der Stadtrat auf dem Seifiareal auch eine Unterflur-Sammelstelle für Glas errichten.

Keine Mehrkosten für Grünabfuhr

Für das Betreiben der verschiedenen Grüngutsammelstellen in der Stadt zahlen die Lenzburger eine jährliche Grundgebühr von 64.80 Franken. Mit der Einführung der Grüngutabfuhr müssen die Einwohner nicht tiefer in den Sack greifen und für eine separate Grüngutgebühr aufkommen.

Das heisst: Die Grüngutabfuhr ist in der Grundgebühr von 64.80 Franken enthalten.

Der Stadtrat rechnet bei der wöchentlichen Abholung des Grüngutes mit keinen erheblichen Mehrkosten. Sollte die Umstellung wider Erwarten zu einem Aufwandüberschuss führen, würden die Gebühren angehoben.

Doch die aktuelle Bautätigkeit in Lenzburg würde sich, so der Stadtrat, positiv auf die Abfallbeseitigung auswirken. Und die Kasse weist bereits heute ein positives Bild auf: Ende 2012 hatte sie ein Guthaben von einer halben Million Franken.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1