Bahnhofplatz Lenzburg
Bahnhofplatz Lenzburg: «Lieber Verzögerung als Scherbenhaufen»

Hans Huber, Stadtammann von Lenzburg, nimmt Stellung zum Rückzug eines Projektierungskredites für die Neugestaltung des Bahnhofplatzes von rund einer Million Franken an der letzten Einwohnerratssitzung.

Fritz Thut
Merken
Drucken
Teilen
Stadtammann Hans Huber schaut auf den Lenzburger Bahnhofplatz, für den er eine neue Lösung sucht.

Stadtammann Hans Huber schaut auf den Lenzburger Bahnhofplatz, für den er eine neue Lösung sucht.

Toni Widmer

Die Partner der Stadt Lenzburg bei der Neugestaltung des Bahnhofplatzes bringen offensichtlich ein Jahr Geduld auf für eine neue Lösung. Im Interview mit der az Aargauer Zeitung von morgen Samstag, nimmt Stadtammann Hans Huber zum Rückzug eines Projektierungskredites von rund einer Million Franken an der letzten Einwohnerratssitzung Stellung. Dem Geschäft hatte eine Zurückweisung durch eine Ratsmehrheit gedroht.

Huber räumt zwar ein, dass ein gutgeheissener Rückweisungsantrag ein stärkeres Signal ausgesandt hätte, doch hätte man damit die Partner, speziell die SBB, «vor den Kopf gestossen». Ziel der Stadt sei es jedoch, innert Jahresfrist eine neue tragfähige Lösung auszuarbeiten und die ersten Signale der durch die Stadt informierten Partner stimmen den Stadtamman zuversichtlich: «Lieber diese Verzögerung als ein Scherbenhaufen.»

Um die anzustrebende Lösung breiter abzustützen, setzt der Stadtrat eine Begleitkommission mit Vertretern der politischen Parteien, der Verkehrskommission, der IG Velo und des Regionalplanungsverbandes ein. Mit einer Kommunikationsbegleitung soll die Bevölkerung über die eingeleiteten Schritte informiert werden.

Es ist nicht geplant, den Bahnhofplatz autofrei zu machen. Die Umwandlung in eine Begegnungszone mit Tempo 20 ist schon vorgängig geplant; entsprechende Gesuche werden bald öffentlich aufgelegt. Obwohl er selbst Ende Jahr von seinem Amt zurücktritt, ist Hans Huber überzeugt, dass ein mehrheitsfähiges Projekt in einem Jahr vorliegt: «Lenzburg verdient einen einen modernen, gut funktionierenden Bahnhof.»