Schafisheim

Babylätzchen, Laptophüllen und Plüschtiere: «Ich nähe alles, was unter die Nähmaschine passt»

Die Schneiderin Irene Fischer in ihrem Atelier in Schafisheim.

Irene Fischer (36) aus Schafisheim näht in ihrem Atelier «Holly-Made», was das Herz begehrt.

Irene Fischer erfüllt ihren Kunden fast jeden Wunsch: «Alles, was unter die Nähmaschine passt, probiere ich umzusetzen», erklärt sie. Irene Fischer ist gelernte Damenschneiderin. «Daher weiss ich, dass das, was ich nähe, auch qualitativ passt.» Ihr Nähatelier «Holly-Made» entstand 2008 in Schafisheim. «Eher aus Jux habe ich damit angefangen, ein Label in die Sachen zu nähen, die ich für Freunde und Familie gemacht habe», so die 36-Jährige.

Dann kamen ihre beiden Kinder zur Welt, Irene Fischer hatte weniger Zeit für ihr Hobby. «Nach der Geburt meines Sohnes war ich zuerst Vollzeit-Mami. 2015, nachdem meine Tochter auf der Welt war, nahm ich die Arbeit wieder auf.»

Anfangs nähte sie nur in den Abendstunden: «Immer wenn die Kinder geschlafen haben.» Was sie näht, erfüllt meist drei Eigenschaften: «Praktisch, klar und ohne Schnickschnack.» Ihr erstes Produkt ist heute noch eines der beliebtesten: Turnbeutel für Kinder und Erwachsene. Mit der Zeit ging das Sortiment immer mehr in die Breite. Dies liegt vor allem an den Kunden, die Fischer kontaktieren. «Sie kommen mit vielen kreativen Ideen, auf welche ich selbst gar nicht gekommen wäre.» Dazu gehören zum Beispiel Kindergürtel mit allen möglichen Motiven oder auch ein Rossgeschirr, das sie für einen Kunden bestickt hat.

Die Stücke, die Fischer näht, sind Unikate. «Ich verwende keine Schnittmuster, sondern messe und verändere meine Sachen, bis sie passen.»

Verkauf über Online-Shop und Facebook

Das Geschäft läuft für die Schofiserin gut, inzwischen bekommt sie Aufträge über die Kantonsgrenze hinaus. «Letztens kamen zwei Bestellungen aus dem Wallis, das war für mich wie Weihnachten», erklärt Fischer. Für eine Zürcher Apotheke nähte sie Necessaires mit Edelweiss-Druck, passend zur Edelweiss-Creme, welche die Apotheke produziert und verkauft.

Irene Fischer vertreibt ihre Produkte vor allem über ihren eigenen Online-Shop und via Facebook, vieles laufe jedoch auch über Empfehlungen von Kunden. «Man merkt, dass die Menschen den persönlichen Kontakt schätzen und bereit sind, für ein Einzelstück mehr zu zahlen», erklärt sie. So habe sie auch schon Hochzeitskleider angepasst und eines zu einem Cocktailkleid umgenäht.

Einer der bisher ausgefallensten Aufträge war ein Hundebademantel. «Die Kundin brachte mir ein altes Exemplar und bat mich, ihn nachzunähen.» Fischer brennt für ihre Arbeit und das kleine Atelier, aber auch für sie gibt es unliebsame Aufträge: «Vorhänge, definitiv. Die Arbeit ist relativ eintönig, ich schätze es mehr, wenn ich kreativ sein kann.»

Der schönste Auftrag, den die Schneiderin bisher hatte? «Ein Ringkissen für eine Hochzeit. Ich liebe das Hochzeitsfeeling. Auch wenn das Kissen nur ein kleiner Bestandteil der Feier ist, dachte ich schon beim Nähen daran, wie emotional der Moment für das Brautpaar sein würde.»

Überhaupt sei es für sie schön, zu wissen, wenn die Kunden Freude an den bestellten Produkten haben. «Dieses Leuchten in den Augen, wenn sie die fertigen Stücke auspacken, gibt mir sehr viel.»

Meistgesehen

Artboard 1