Lenzburg

Autofahrerin überfährt geistig behinderte Frau tödlich

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Lenzburg und Hunzenschwil kam am Dienstagabend eine ältere Frau ums Leben. Eine 26-jährige Autofahrerin hatte die Fussgängerin gegen 21 Uhr übersehen und sie angefahren. Die Frau war sofort tot.

Die Automobilistin fuhr ausserorts auf der Aarauerstrasse in Richtung Hunzenschwil, als es zum verhängnisvollen Unfall kam, wie Bernhard Graser, Pressesprecher der Kantonspolizei Aargau gegenüber der az sagt.

«Es gibt dort weder Beleuchtung, Trottoir noch einen Fussgängerstreifen», sagte Graser. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 64-jährige Schweizerin, welche in einer sozialen Einrichtung für Behinderte in der Umgebung gelebt hat.

Die angefahrene Frau verstarb noch auf der Unfallstelle, obwohl Polizisten der Regionalpolizei Lenzburg, die zuerst an der Unfallstelle waren, noch versuchten, die Frau zu reanimieren. Um die unverletzte Automobilistin kümmerte sich ein Care Team.

Gibt es Augenzeugen?

«Zudem suchen wir Zeugen, die den Unfall beobachtet haben könnten. Scheinbar wurde der Unfallfahrerin vor der Kollision noch per Lichthupe angezeigt, dass sich jemand auf der Strasse befindet», erklärte Graser.

Nach ersten Erkenntnissen war die Fussgängerin vor dem Unfall auf der unbeleuchteten Fahrbahn herumgeirrt, da sie sich wahrscheinlich verlaufen hatte. In diesem Zusammenhang sucht die zuständige Kantonspolizei West in Buchs ebenfalls Augenzeugen, welche die Fussgängerin gesehen haben.

Die Aarauerstrasse blieb bis gegen 1.30 Uhr gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1