Seengen

Aus dem Nichts in den Grossen Rat: Renate Häusermann-Meyer schafft den Sprung ins Parlament

Renate Häusermann-Meyer trat mit dem Listenplatz 8 bei den Wahlen an.

Renate Häusermann-Meyer trat mit dem Listenplatz 8 bei den Wahlen an.

Bisher war es politisch eher ruhig um Renate Häusermann-Meyer. Über ihren Erfolg bei der Wahl zeigt sie sich selbst überrascht.

Während die Bäuerin Brigitte Vogel schon Einwohnerratspräsidentin von Lenzburg war, ist die gelernte Gärtnerin Renate Meyer-Häusermann bisher politisch kaum aufgefallen. Nun hat sie den Sprung in den Grossen Rat geschafft. «Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und bin sehr überrascht», sagte sie gestern nach der Wahl.

Seit knapp zehn Jahren präsidiert die 43-Jährige die Ortspartei der SVP Seengen, zudem ist sie in der Finanzkommission. Die verheiratete Mutter einer Tochter hat die Politik im Blut: Ihr Vater war während vieler Jahre Gemeindeammann in Dintikon und ebenfalls für die SVP im Grossen Rat. «Bei uns wurde bereits am Familientisch viel über Politik diskutiert», sagte sie. Sobald sie 18 Jahre alt wurde, besuchte Meyer-Häusermann ausserdem die Gemeindeversammlungen. «Das war für mich keine Pflicht, sondern selbstverständlich.» Im Grossen Rat will sich Meyer-Häusermann, die seit zehn Jahren mit viel Herzblut auf dem Weingut Lindenmann arbeitet, unter anderem für die lokalen Gewerbe und die einheimische Landwirtschaft einsetzen. «Es ist nötig, dass wir soweit als möglich eine ökologische Produktion haben», sagt sie. Dazu gehöre für sie zum Beispiel auch der saisonale Konsum von Gemüse. Mit etwas Verzicht und gesundem Menschenverstand sei es möglich, auf einer kleinen grünen Welle zu reiten. (asu)

Die gewählten Grossrätinnen und Grossräte aus dem Bezirk Lenzburg:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1