A1

Auffahrunfall bei der Autobahnausfahrt Lenzburg – war der Fahrer durch das Handy abgelenkt?

Bei einer heftigen Auffahrkollision wurden gestern Dienstag drei Autos beschädigt. Zwei Personen mussten zur Kontrolle ins Spital. Die Kantonspolizei nahm dem Unfallverursacher den Führerausweis vorläufig ab.

Gestern Dienstag, kurz vor 18 Uhr kam es im Feierabendverkehr in Lenzburg, bei der Autobahnausfahrt
A1, zu einem Verkehrsunfall. Ein 47-jähriger Italiener beabsichtigte mit seinem Volvo die Autobahn auf der Fahrbahn Richtung Zürich, in Lenzburg zu verlassen.

Auf dem Verzögerungsstreifen prallte er heftig in einen Hyundai. Dieser wurde in ein weiteres Auto, einen Honda, gestossen.

Durch den heftigen Auffahrunfall entstand Sachschaden an allen drei Fahrzeugen. Zwei Personen, der Honda- und der Hyundai-Lenker, mussten mit einer Ambulanz ins Spital gebracht werden. Sie wurden leicht verletzt.

Der Volvo-Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei geht davon aus, dass er die verlangsamte Fahrzeugkolonne zu spät beachtet hat. Er wird an die Staatsanwaltschaft verzeigt. Zudem nahm ihm die Kantonspolizei den Führerausweis vorläufig ab.

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte er aufgrund einer Manipulation an seinem Mobiltelefon abgelenkt gewesen sein. (az)

Polizeibilder vom Juni

Meistgesehen

Artboard 1