Zwei Geschäfte, die je gut 350 000 Franken kosten, stehen im Zentrum der Gemeindeversammlung von übermorgen Mittwoch: Nach dem Jahrhundertentscheid zum Bau eines neuen Schulhauses im letzten Jahr, geht es heuer etwas ruhiger zu, doch gleichwohl stehen zwei Entscheide an, die die Gemeindekasse um 350 000 Franken belasten werden.

Mit der Umsetzung eines weiteren Pakets der Generellen Entwässerungsplanung (GEP) kann die Bewältigung von Hochwassersituationen verbessert werden. Mit dem Umbau eines Regenauslasses in eine Hochwasserentlastung, der Durchmesservergrösserung einer Abwasserleitung und dem Bau eines so genannten Trennbauwerks kann unter anderem erreicht werden, dass bei hohem Wasseraufkommen weniger unbehandeltes Abwasser in die Bünz fliesst: Der entsprechende Wert kann von maximal 2250 Liter pro Sekunde heute auf maximal 1500 Liter pro Sekunde reduziert werden.

Mitreden beim Dorfbild

Beim zweiten «teuren» Geschäft geht es um die Kompetenzerteilung an den Gemeinderat zum Kauf der Parzelle 77. Dieses 909 Quadratmeter grosse Grundstück vis-à-vis des neuen Volg-Ladens an der Dintikerstrasse im Zentrum des Dorfes soll für einen Quadratmeterpreis von 395 Franken erworben werden. Zusammen mit den Notariats- und Grundbuchkosten kommt man hier auf eine Summe von 365 000 Franken.

Dem Gemeinderat ist der Erwerb dieser Parzelle wegen der Lage ein besonderes Anliegen. Der Kauf sei nötig, «um die Entwicklung des Dorfbildes in diesem zentralen, sensiblen Bereich direkt mitgestalten zu können».

Erfreuliche Rechnung

Die Hendschiker können übermorgen zudem Kenntnis nehmen von einem erfreulichen Rechnungsabschluss im Jahr 2014. Statt dem im Budget befürchteten Defizit von fast einer halben Million Franken wird ein Ertragsüberschuss von fast 200 000 Franken ausgewiesen.

Trotz einem kleinen Rückgang bei den Aktiensteuern übertrafen die Steuererträge den Budgetwert. Gekoppelt mit einer rigiden Ausgabedisziplin (ausser der Position «Verkehr und Nachrichtenübermittlung» schlossen alle Bereiche besser ab als vorgesehen) kam der positive Abschluss zustande. Auffallend: Auch alle Eigenwirtschaftsbetriebe vermelden positive Zahlen.