Lenzburg
Auf der Schützenmatte ist 47 die neue 30

Die Charity-Stafette des Lenzburger Laufs zugunsten des Vereins Wohnen 16plus war ein grosser Erfolg. Die Teilnehmerzahl hat sich fast verdoppelt.

Markus Christen
Drucken
Teilen
Zum neunten Mal war der Waffenlauf eine grosse Attraktion beim Lenzburger Lauf
12 Bilder
Zum ersten Mal am Lenzburger Lauf nahm Nationalrätin Yvonne Feri teil
Verpflegung nach der grossen Anstrengung
Start zur Charity-Stafette
Stabübergabe beim Team des Lenzhard Schulhauses
Gleich drei Teams schickte das Restaurant Echt an den Start der Charity-Stafette
Die Einkünfte aus der Charity-Stafette kamen in diesem Jahr dem Verein Wohnen 16+ zugute
Lenzburger Lauf
Der Unihockey Club belegte bei der Charity-Stafette den zweiten Rang
Der beste Freund des Läufers
Das Team Stadtrat mit Martin Steinmann, Frankziska Möhl und Daniel Mosimann vor dem Start zur Charity-Stafette
Der 47-jährige Erwin Haas entschied die Konkurrenz beim Waffenlauf für sich

Zum neunten Mal war der Waffenlauf eine grosse Attraktion beim Lenzburger Lauf

Markus Christen

Die Teilnehmer der Charity-Stafette wussten, was auf sie zukommen würde. Im gesamten Start- und Zielbereich auf der Schützenmatte waren die ausgelaugten Läufer zu sehen, die den diesjährigen Lenzburger Lauf bereits absolviert hatten und nun, aufgestützt auf ihren Knien, schweisstropfend ihren strapazierten Gliedern Ruhe gönnten.

Umso höher ist den Teilnehmern am Wohltätigkeitslauf ihr Engagement für den guten Zweck anzurechnen. Insgesamt 19 Teams absolvierten eine 2,7 Kilometer lange Strecke und sammelten damit Geld für den Verein Wohnen 16plus, der Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch in Lenzburg ab Sommer 2016 kostengünstigen Wohnraum bereitstellen wird. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Teilnehmerzahl fast verdoppelt.

Für die Organisatoren des Lenzburger Laufs besitzt die zum zweiten Mal durchgeführte Charity-Stafette bereits einen grossen Stellenwert. «Es freut mich ausserordentlich, dass wir als Lenzburger Anlass ein soziales Projekt aus Lenzburg unterstützen können. Damit können wir der Stadt für ihren Einsatz etwas zurückgeben», sagte Co-Präsident Daniel Taubert.

Drei Mitglieder aus dem Vorstand des Vereins Wohnen 16plus nahmen selbst auch an der Wohltätigkeitsstafette teil. Für Vizepräsidentin Heidi Berner ist dies selbstverständlich. «Wir haben uns sehr gefreut, als wir die Nachricht erhielten, dass unser Verein durch den Lenzburger Lauf unterstützt wird. Da war es auch klar, dass jemand vom Vorstand mitlaufen würde, damit wir den Organisatoren danke sagen können.» Wie das Spendengeld eingesetzt werde, stehe noch nicht abschliessend fest, sagte Heidi Berner.

Insgesamt zählte der Lenzburger Lauf in diesem Jahr 1530 Teilnehmer. 700 Schüler der Regionalschule Lenzburg nahmen ihre Laufstrecke in Angriff und ebenso gut 100 Waffenläufer. Mit der Teilnehmerzahl sind die Organisatoren vollauf zufrieden. Gross sei die Konkurrenz beispielsweise durch das Radio Argovia Fest gewesen.

In 59 Minuten und 43 Sekunden legte der Waffenläufer Erwin Haas die Strecke von 14,4 Kilometer zurück und sicherte sich damit den ersten Platz. Im Ziel angekommen, brauchte er nur wenige Momente, um sich zu erholen. Er sei jetzt 47 Jahre alt, aber 47 sei bekanntlich die neue 30, kommentierte Erwin Haas seine beeindruckende Leistung und lachte.

Zum ersten Mal am Lenzburger Lauf teilgenommen hatte Nationalrätin Yvonne Feri. «Die Strecke in Lenzburg ist sehr schön», resümierte sie. «Man bewegt sich viel im Wald.» Zu schaffen habe ihr der letzte Streckenabschnitt gemacht, da dieser sehr steil verlaufe. Damit bestätigte Yvonne Feri den Eindruck vieler Läufer: Der Lenzburger Lauf ist ein Rennen der letzten Meter.

Aktuelle Nachrichten