Zwillingsverein
Auch Aargauer Zwillinge verwechseln sich gern

Wer wer ist, wissen die Mitglieder des Aargauer Zwillingsvereins am Jahrestreffen nicht auf Anhieb. Über 80 Personen nahmen am diesjährigen Zwillingstreffen teil und sorgten dabei für viel Verwirrung.

Patrick Züst
Drucken
Teilen
Die beiden Schwestern Monja und Jasmin Gmür haben seit ihrer Geburt an jedem Zwillingstreffen teilgenommen... und posieren hier zusammen mit den Präsidenten David und Philipp Emmenegger.
3 Bilder
Dolores Linggi aus Talheim und Jolanda Biefe aus Berikon haben mottogetreu und im Partnerlook angezogen.
Zwillingsverein

Die beiden Schwestern Monja und Jasmin Gmür haben seit ihrer Geburt an jedem Zwillingstreffen teilgenommen... und posieren hier zusammen mit den Präsidenten David und Philipp Emmenegger.

Patrick Züst

Es war ein bizarres Bild, das sich den Spaziergängern am Samstagnachmittag in Lenzburg bot, die am «Ochsen« vorbeikamen. So manch einer musste wohl zweimal hinschauen beim Anblick der 40 Zwillingspaare, die sich auf der Gartenterrasse versammelt hatten.

Verantwortlich für das ungewöhnliche Jahrestreffen waren Philipp und David Emmenegger, die Präsidenten des Aargauer Zwillingsvereins. «Es geht uns bei solchen Anlässen vor allem um Unterhaltung. Wir wollen den Austausch zwischen Zwillingen fördern und zusammen einen schönen Abend verbringen», sagt David Emmenegger.

Besonders fasziniert ihn, dass die Mitglieder so verschieden sind: «Ausser unser Zwillingsdasein verbindet uns eigentlich nicht viel. In diesem Verein kommen deshalb die unterschiedlichsten Leute zusammen - eine so vielfältige Gesellschaft gibt es sonst fast nie.»

An den Anlässen des Vereins ist es Tradition, dass die Zwillingspaare im Partnerlook erscheinen. Das diesjährige Motto lautete «Golden Twenties», und entsprechend glamourös und elegant fielen die Kostüme der Teilnehmer aus - alle natürlich in doppelter Ausführung. Selbst auf den zweiten Blick waren die Paare jeweils kaum voneinander zu unterscheiden.

Auch für die Zwillinge sei dies nicht anders, betont David Emmenegger: «Wir sind ganz sicher der einzige Verein, bei dem man sich an jedem Anlass wieder von neuem vorstellen muss. Speziell ist das schon, aber es gibt ja zum Glück Namensschilder.»

Aktuelle Nachrichten