Missbrauch
Angeklagter Klettertrainer unterrichtete auch in Lenzburg

Weil er mindestens zwei Kinder zwischen 10 und 13 Jahren sexuell missbraucht hatte, sitzt der Leiter des Vereins «Kletterplausch» aus Stäfa nun in U-Haft. Er hatte Kinder in den Kletterzentren am Greifensee, in Schlieren und auch Lenzburg trainiert.

Merken
Drucken
Teilen

Der Betreiber der beiden Kletterhallen am Greifensee und in Schlieren hat die Konsequenzen aus den Vorfällen gezogen: Er erteilte dem gesamten 130 köpfigen Verein und R.S. Hausverbot.

R.S. war auch im Aargau tätig: In Lenzburg unterrichtete er Jugendliche im Klettern. Der Betreiber Thomas Georg will nicht dieselben Konsequenzen ziehen wie der Betreiber in Zürich. «Wir werden die Problematik sicher thematisieren und schauen, welche Konsequenzen wir daraus ziehen», sagt Georg zu «TeleM1».

Zwei Kinder zwischen 10 und 13 Jahren haben den Kletterlehrer angeklagt, wie «Schweiz aktuell» am Dienstag berichtete. Ob es noch mehr betroffene Kinder und Jugendliche gibt, ist nun Gegenstand von Ermittlungen. (lds)