Dirndl, Lederhosen und volle Mass in Massen: In der Vianco-Arena fand der Auftakt zu den grossen Aargauer Oktoberfesten statt. Am kommenden Samstag beginnt der zweiwöchige Klassiker in Zofingen. Sehr gut gebucht ist auch Baden (ab 18. Oktober). Und im Aarauer Schachen soll am Wochenende des 12./13. Oktober ebenfalls eine Tradition von bierseliger Schunkelstimmung lanciert werden.

In der Vianco-Arena heizten am Freitag die «Jetzendorfer Hinterhof Musikanten» die Stimmung an, am Samstag herrschte Frauenpower, als die «Isartaler Hexen» die Halle in die richtige Oktoberfestlaune versetzten. Viele Gäste besuchen das Brunegger Oktoberfest seit Jahren regelmässig. So auch eine Gruppe ehemaliger Schulkameraden aus Möriken. «Es ist immer eine fröhliche Stimmung und alle sind schön angezogen», erklären Carlo, Aline und Yanick.

Fast alle Frauen trugen ein Dirndl, die Burschen hatten ihre Lederhosen angezogen. «Lederhosen sehen sexy aus», finden Melina und Alischa. Selbst haben sie mehrere Dirndl im Kleiderschrank hängen und wählen jeweils nach Lust und Laune das passende aus. Auch den Männern gefällt es, wie sich die Damen kleiden. «Es sieht traditionell aus, nicht so ‹nuttig›, wie man es oft in Zürich im Ausgang sieht», meint Yanick, dessen Begleiterin Aline sich extra für das Fest ein neues Dirndl gekauft hatte.

Laura Eichenberger und Fabienne Joost gefallen die Männer in Lederhosen ebenfalls. «Leider sieht man nicht, ob sie noch Single sind oder nicht», bedauern sie. Ganz im Gegensatz zu den Madln, die ihren Beziehungsstatus mit der Schleife ihrer Dirndl-Schürze ausdrücken können: Sitzt die Masche rechts, ist das Madl vergeben, ist die Schürze jedoch auf der linken Seite gebunden, ist es noch zu haben. Die Schürzenjäger werden diesen Wink verstanden haben.