Lenzburg

Am Mittelaltermarkt auf Schloss Lenzburg werden Sehnsüchte wach

Auf Schloss Lenzburg wird die Vergangenheit wach: Viele mittelalterliche Handwerker halten ihre Ware feil. Sie erscheinen in prächtigen Gewändern oder auch in Lumpen. Gaukler und Musiker sorgen für Unterhaltung und ein Strassentheater spielt mittelalterliche Szenen.

Der Mittelaltermarkt auf Schloss Lenzburg vom Freitag und Samstag füllt sich einmal mehr mit Handwerkern und sonstigem Gesinde. Es gibt Lederbeutel, silberne Anhänger, fein duftende Seifen und Heilsalben, Holzsäbel,,Beerenwein, Sonnenuhren, Wolle und Siegel. Waffenschmiede, Gerber, Bäcker, Gaukler und Musiker mischen sich unters Volk - die Stimmung ist heiter, das Publikum fasziniert vom Leben aus längst vergangener Zeit. Elfriede Wetli aus Dintikon besucht den Mittelaltermarkt seit einigen Jahren und taucht völlig ein: «Das Handwerkstum beeindruckt mich. Hier gibts kein Fast-Food und Plastik, sondern nur selbstgemachte Sachen.»

Das Strassentheater, das Zähringervolk Burgdorf, spielen Szenen aus dem mittelalterlichen Alltagsleben.Der Medicus berät die Leute, der Bettler greift in fremde Taschen. und die Besucher werden angehalten, ein plötzlich ausgebrochenes Feuer zu löschen. «Am Mittelaltermarkt treten die Leute aus ihrem normalen Alltagsleben aus. Sie lernen, wie man auf einfachste Art und Weise Brot backt und über dem Feuer kocht», sagt Rudolf Boss vom Zähringervolk Burgdorf. Sie erinnerten sich an die Ursprünglichkeit, «da werden Sehnsüchte wach.»

Der Mittelaltermarkt auf dem Schloss dauert bis Sonntag, 18 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1