«Tanze, tanze tueni gärn, mit eme schöne Herr us Bärn; einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.» Das Lied aus ferner Jugendzeit klingt noch im Ohr, als die Jugend auf den Tanzboden-Brettern Polonaisen und Pirouetten vorführten.

In Lenzburg war dereinst der gestrenge Tanzmeister Geni Gallauer war die treibende Kraft, dann versuchten Tanzlehrerinnen, die Jugend in Bewegung zu bringen. Die Vorabende auf der Schützi – ein spezielles Privileg für den Nachwuchs – waren eine wunderbare Gelegenheit, sich in gesellschaftlich geregelten Grenzen näher zu kommen. Und Spass machen müsste es auch noch.

Auf Initiative von Lenzhard-Schulleiter Edgar Kohler soll diese Tradition eine Renaissance erleben – selbstverständlich in zeitgemässem Rahmen. In Zusammenarbeit mit der Niederlenzer Tanzfabrik und finanzieller Unterstützung durch die Ortsbürgerkommission Lenzburg werden vom 29. Mai bis 3. Juli an sechs Mittwochnachmittagen Kurse in drei Altersstufen angeboten.

Die 1. bis 5. Klasse übt den Gruppentanz, der 1. bis 3. Oberstufe wird zusätzlich Cha-Cha-Cha und Salsa beigebracht. Die Abschlussklassen von Sek und Bez lernen dazu English Walz und Discofox. Unterrichtet werden die Schüler von Tanzlehrpersonen

Es ist geplant, dass jede Gruppe an einem Vorabend und am Jugendfesttag den neuen «offiziellen Jugendfesttanz» als Gruppenchoreografie zeigt. Die Jugendfestkommission hofft, dass sich viele Schüler für das Tanzangebot begeistern und ihr Können am Jugendfestfreitag beweisen. Die Anmeldung über das in den Klassen verteilte Formular. Anmeldeschluss ist am Freitag, 12. April.