Staufen
Am Jugendfest liefert der Zeitenwanderer das Motto: «Wo ist Vatto?»

Auch das Jugendfest vom nächsten Wochenende steht in Staufen im Zeichen von Vatto, dem römischen Zeitenwanderer. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Gabriela Gehrig
Merken
Drucken
Teilen
Das Dorf putzt sich heraus und präsentiert die Staufner Fahne. gge

Das Dorf putzt sich heraus und präsentiert die Staufner Fahne. gge

Staufen wird diesen Sommer ganz von Vatto regiert. Das Freilichttheater «Vatto der Zeitenwanderer», das zurzeit auf dem Staufberg aufgeführt wird (letzte Vorstellung am Donnerstag, 4. Juli, um 20 Uhr), schlägt Wellen.

So steht auch das Jugendfest vom 5. bis 7. Juli dieses Jahr unter dem Motto «Wo ist Vatto?» Ein recht freies Motto, wie Jutta Meier, die Präsidentin der Jugendfestkommission, erklärt. «Der Zeitenwanderer reist durch verschiedene Zeiten, auch in die Moderne, daher können wir viel einbeziehen», so Meier.

Jugendfest-Highlights

Freitag, 5. Juli. 20 Uhr: Zapfenstreich. - 20.15 Uhr: Regular 6 (Jugendband).
Samstag, 6. Juli. 9.15 Uhr: Morgenfeier auf der Vatto-Bühne auf dem Staufberg. - 11 Uhr: Festumzug. - 16.30 Uhr: Kinderzaubershow. - 20 Uhr: Zaubershow.
Sonntag, 7. Juli. 10 Uhr: Gottesdienst. - 12 Uhr: Konzert Staufbergmusikanten. (gge)

Die Vorbereitungen für das Fest fangen früh an, und am Montagmorgen schnaufte tosend ein Putzlastwagen durch die Strassen, Gassen und Wege, bis hinauf auf den Staufberg. Das Dorf soll glänzen.

Vorbereitungen angelaufen

An einigen Häusern wurde schon die Staufner Fahne gehisst. Am Donnerstag sollen die Kranzbögen aufgestellt werden und am Tag darauf werden Brunnen und Strassen mit Blumen geschmückt.

Der Freitagabend startet mit Festwirtschaftsbetrieb, Bandauftritten und dem Zapfenstreich. Am Samstag dann wird auf den Staufberg gezogen. Die Morgenfeier findet mottogetreu auf der Vatto-Bühne statt.

Danach findet, so hoffen die Staufner, der Festumzug durchs Dorf statt, begleitet vom Jugendspiel Lenzburg, dem Tambourenverein Lenzburg und der Zapfenmusik. Das Thema des Umzuges ist «Ausgrabungen», in Anlehnung an Vatto und das Freilichttheater.

Nur bei ganz schlechtem Wetter wird ein einzelner Kanonenschuss den Ausfall des Umzugs bekannt geben. Mögen die Wettergötter gnädig sein!

Am Samstagnachmittag werden vor allem die Kleinen mit Spielen, dem Lunapark und einer Zaubershow voll auf ihre Kosten kommen. Um 22.45 Uhr soll das Feuerwerk alle anderen verzaubern. Danach wird getanzt und gefeiert bis um 3 Uhr nachts.

Wem das noch nicht gereicht hat, der kann sich am Sonntag am Nachjugendfest noch bis zum Abend vergnügen.