2012 sagte das Aargauer Volk Ja zur «Stärkung des Volksschule Aargau». Im Seetal verliert Fahrwangen deshalb auf Anordnung des Kantons per Schuljahr 2022/23 die Bezirksschule. Jene in Seon und Seengen bleiben weiterhin bestehen. Zudem hat der Regierungsrat die Schulkreise festgelegt. Für Hallwil bedeutet diese neue Regelung: Die Bez-Schüler drücken künftig nicht mehr in Seengen, sondern in Seon die Schulbank.

Der Hallwiler Gemeinderat aber will in Zukunft nicht nur die Bezler, sondern auch die Sek- und Realschüler an denselben Ort schicken. Deshalb stimmt die Gemeindeversammlung am 17. Mai über die Kündigung des Vertrags mit Seengen über die gemeinsame Führung der Oberstufenabteilung ab.

Nachbar Seon zeigt sich offen

Seit August 2000 gehen sämtliche Hallwiler Oberstufenschüler in Seengen zur Schule. Mit dem Volksentscheid von 2012 ist damit nach fast 20 Jahren Schluss. Der Wechsel der Schulkreise erfolgt gestaffelt: Nach den Sommerferien findet der Bez-Unterricht für die Siebtklässler in Seon statt, die Achtklässler wechseln den Standort ein Jahr später. Geht es nach dem Gemeinderat, sollen im August 2021 auch die Sek- und Realschüler folgen.

In den Unterlagen zum Traktandum schreibt der Gemeinderat, entsprechende Abklärungen mit Seon seien im Gange, die Verhandlungen würden bald stattfinden. «Auf eine offizielle Anfrage signalisiert der Gemeinderat Seon, dass keine Gründe gegen einen Schulbesuch der Hallwiler Oberstufenschüler in Seon sprechen», heisst es weiter. Dies unter dem Vorbehalt, dass auch die Seoner Schulpflege derselben Ansicht sei. Abklärungen hätten ergeben, dass in Seon genügend Schulraum auch für die Sek- und Realschüler vorhanden sei und beispielsweise Abteilungsgrössen optimiert werden könnten. Zuerst muss aber die Gmeind der Auflösung des Vertrags mit Seengen zustimmen, dessen Kündigungsfrist zwei Jahre beträgt.

Im gleichen Zug muss Hallwil die Anbindung der Musikschüler neu regeln. Auch dazu laufen Abklärungen mit Seon. An der Gmeind beantragt der Hallwiler Gemeinderat deshalb, den Vertrag über die Organisation und Finanzierung der Kreismusikschule Seengen zu kündigen.

Abschluss 2018 über Budget

Genehmigen sollen die Hallwiler auch die Jahresrechnung 2018. Diese schliesst bei einem Steuerfuss von 117 Prozent mit einem Minus von 92'000 Franken ab – 196'000 Franken besser als budgetiert. Dies unter anderem dank höheren Steuereinnahmen, die mit knapp 2,2 Millionen Franken fast 250'000 Franken über den Erwartungen liegen.

Zwei Kredite zum Wannenmoos

Der Gemeinderat legt den Stimmbürgern zudem zwei Verpflichtungskredite zur Annahme vor. Für 331 000 Franken will Hallwil einen Teil des Wannenmoosbachs verbreitern, verlegen und renaturieren. Gegen das Projekt «Hochwasserschutz Wannenmoosbach» sind drei Einsprachen eingegangen. Der zweite Kredit betrifft die Wiederinstandstellung des Knotens «Wannenmoos/Engenbühl». Den Projektierungskredit dazu genehmigte die Gmeind 2017 als Bestandteil des Projektes Wannenmoosbach. Der Kanton verlangt aber eine getrennte Bearbeitung der beiden Projekte. Deshalb legt der Gemeinderat die Erneuerungen der Werkleitungen und die Instandstellung der Strasse Engenbühl am 17. Mai nun separat vor. Der Verpflichtungskredit beträgt 865'000 Franken.