Der Mann aus dem Bezirk Kulm war am Freitag, 8.40 Uhr, mit seinem Alfa Romeo auf der Seetalstrasse in Hallwil in Richtung Lenzburg unterwegs. Dabei wurde er von den Geschwindigkeitsmessgerätem der Kantonspolizei Aargau mit 135 km/h auf dem Tacho erfasst - erlaubt gewesen wären 80 km/h.

Umgehend hielten die Patrouillen der Kantons und Regionalpolizei Ausschau nach dem signalisierten Alfa mit Aargauer Kontrollschildern.

Nach 10 Minuten hatten sie Erfolg: Die Polizei stoppte das Fahrzeug auf der Autobahn A1, Höhe Othmarsingen.

Der fehlbare Autofahrer, ein 31-jähriger Mazedonier mit Wohnsitz im Bezirk Kulm, wurde entsprechend verzeigt, wie es in einer Mitteilung heisst. Zudem nahm ihm die Kantonspolizei den Führerausweis zu Handen der Entzugsbehörde ab.