Niederlenz
Abschluss: Über eine Million Gewinn

Mit 1.3 Millionen schliesst die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde in Niederlenz ab. Damit liegt sie deutlich über dem budgetierten Gewinn von 23 000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Über eine Million Gewinn für Niederlenz. (Symbolbild)

Über eine Million Gewinn für Niederlenz. (Symbolbild)

KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI

Die Erfolgsrechnung der Einwohnergemeinde schliesst mit einem Ertragsüberschuss von gut 1,3 Mio. Franken ab und liegt damit deutlich über dem budgetierten Gewinn von 23 000 Franken. Laut Mitteilung des Gemeinderats stand das positive Resultat bereits seit längerer Zeit fest. Es resultiert aus einem Buchgewinn von knapp 1,1 Mio. Franken aus dem Verkauf eines Hauses am Neumattenweg (Liegenschaft Rickli) an die Ortsbürgergemeinde. Zudem konnte eine grössere Erbschaftssteuer verbucht werden. Ende Jahr beträgt das Eigenkapital 36,1 Mio. Franken (Vorjahr 34,5 Mio. Franken).

Insgesamt nahm die Gemeinde 11,1 Mio. Franken an Steuern ein (Budget 11 Mio.). Obwohl die ordentlichen Gemeindesteuern mit knapp 9,4 Mio. deutlich unter den erwarteten 9,8 Mio. lagen und auch die Aktiensteuern das Budget knapp unterschritten, konnte der budgetierte Steuerertrag dank ausserordentlicher Erbschaftssteuern von 628 000 Franken dennoch erreicht werden. Der Gemeinderat schreibt, dieses Resultat widerspiegle die negativen Auswirkungen der Steuergesetzesrevision sowie die stagnierende Wirtschaftslage – trotz steigender Einwohnerzahl.

Die Investitionen sind mit 1,5 Mio. gut eine Million tiefer ausgefallen als vorgesehen. Budgetierte Beiträge an den Kanton für den Ausbau der Hauptstrasse K 248 von 1,5 Mio. werden erst der Rechnung 2016 belastet.

Einen Überschuss von rund 447 000 Franken gab es bei der Abwasserbeseitigung. Laut Gemeinderat hat der Abwasserverband Region Lenzburg die Vorfinanzierungen für Investitionen der letzten beiden Jahre zurückbezahlt. Der Abwasserverband wird die Investitionen künftig über Darlehen direkt finanzieren. Das Eigenkapital beträgt Ende Jahr 4,6 Mio. Gewinn gab es zudem bei der Abfallwirtschaft mit 19 000 Franken. Sie verfügt jetzt über ein Eigenkapital von 112 000 Franken. Ebenfalls im Plus schloss die Ortsbürgergemeinde ab. Der Gewinn beträgt 257 000 Franken, das Eigenkapital nun 19,2 Mio. (az)