Hendschiken
Abgewählter Daniel Lüem: «Ich bin sehr überrascht»

Der Hendschiker Gemeindeammann Daniel Lüem ist nach 20 Jahren überraschend aus dem Gemeinderat abgewählt worden. «Ich bin nicht schockiert, aber sehr überrascht», sagt Lüem.

Ruth Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Daniel Lüem.

Daniel Lüem.

Ob ihm sein Kontrahent um das Amt des Gemeindeammanns, Bruno Steiner (56), Bauchschmerzen bereitet? Noch vor wenigen Tagen hatte sich Daniel Lüem (50) ob dieser Frage relativ gelassen gezeigt.

Es ist anders gekommen: Seit Sonntag steht Lüem vor seinem persönlichen politischen Scherbenhaufen. Er wurde als Gemeindeammann nicht bestätigt und auch als Gemeinderat abgewählt. Knapp zwar, das absolute Mehr hatte er als Gemeinderat erreicht. Mit vier Stimmen Rückstand auf Rosmarie Mutti (52) scheidet er jedoch als Überzähliger aus.

Hat Daniel Lüem die unerwartete Niederlage schockiert? «Schockiert nicht, aber sehr überrascht», sagte er gestern kurze Zeit nach Bekanntgabe der Wahlresultate.

Einen Grund für das Wahldebakel kann Lüem noch nicht ausmachen. Er habe das Amt gerne und mit Überzeugung gemacht. «Wenn ich das Gefühl gehabt hätte, etwas falsch zu machen, hätte ich es rechtzeitig geändert», sagte er.

Auch Wolfram Burgy abgewählt

Lüem ist nicht der Einzige, den die Hendschiker nicht bestätigten. Wolfram Burgy (SVP) hatte gar noch eine Stimme weniger gemacht als Lüem.

Sabina Vögtli (55) wurde als einzige Bisherige wiedergewählt. Doch trotz der beiden Abwahlen hat Hendschiken in der kommenden Legislatur einen kompletten Gemeinderat. Unter den vier neu gewählten Gemeinderäten ist Lüems Ammann-Herausforderer Bruno Steiner.