Grosse Ehre für die ABB-Halbleiterproduktion in Lenzburg: Beim Industriewettbewerb «Die Fabrik des Jahres 2018» räumte sie am Donnerstagabend in Ludwigsburg (D) den Preis in der Kategorie «Standortsicherung durch Digitalisierung» ab.

Die Geschäftseinheit in Lenzburg gewann die Auszeichnung für die Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit durch eine digital vernetzte Produktion. «Der Wettbewerb ‹Die Fabrik des Jahres› ist gewissermassen die ‹Oscar›-Verleihung für die Industrie im deutschsprachigen Europa. Wir sind sehr stolz und freuen uns, hier einen Kategoriensieg errungen zu haben», lässt sich Robert Itschner, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ABB Schweiz, in einer Medienmitteilung zitieren.

Die ABB-Produktionsstätte in Lenzburg fertigt Hochleistungshalbleiter-Produkte für Kunden in den Bereichen Bahn, Energieübertragung und -verteilung sowie Industrie. Sie tragen zur Erhöhung der Energieeffizienz oder zur Einbindung erneuerbarer Energien ins Stromnetz bei.

Der Wettbewerb «Die Fabrik des Jahres» wird jedes Jahr von der Unternehmensberatung A.T. Kearney in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift «Produktion» durchgeführt. Eine Jury aus Industrieexperten vergibt die Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien. Bewertet werden eine Vielzahl von Kriterien wie Strategie, Prozess-, Ressourcen- und Qualitätsmanagement.