ABB

ABB erhält von Spuhlers Stadler Rail Millionen-Auftrag

Die ABB erhält einen 60-Mllionen-Auftrag von Stadler Rail.

Die ABB erhält einen 60-Mllionen-Auftrag von Stadler Rail.

60 Millionen ist der Auftrag wert, den Peter Spuhlers Stadler Rail der ABB erteilt hat. Die ABB hat die Aufgabe erhalten, mehr als 70 Zügen des Typs Flirt und Gelenktriebwagen in Deutschland, Ungarn, Italien, Norwegen und in der Schweiz auszurüsten.

Die ABB und die Firma Stadler Rail arbeiten bereits seit längerer Zeit zusammen. ABB-Schweiz-Chef Remo Lütolf bestätigte den neuerlichen Geldsegen nun gegenüber der «Handelszeitung».

«Stadler hat uns jüngst weitere Grossaufträge in der Höhe von rund 60 Millionen Franken erteilt für die Ausrüstung von mehr als 70 Zügen des Typs Flirt und Gelenktriebwagen in Deutschland, Ungarn, Italien, Norwegen und in der Schweiz», sagt Lütolf.

Genauer gesagt, hat die ABB den Auftrag, die Züge mit Antriebsstromrichtern samt Bordnetzversorgung, Batterieladegeräten sowie Bahntransformatoren auszurüsten. Die Leistungshalbleiter, die in jedem Stromrichter integriert sind, werden in Lenzburg produziert.

Somit ist auch klar, dass ein Grossteil der ABB-Arbeiten des neuen Stadler Rail-Auftrages in Lenzburg produziert wird. (ahu)

Meistgesehen

Artboard 1