Die Vorbereitungen für die Ralley im Sommer quer durch Europa laufen bereits. In ihrem 13-Jahre alten Daihatsu Modell Sirion wollen die beiden Abenteurer aus Ammerswil 10'000 Kilometer von München bis nach Duschanbe, der Hauptstadt Tadschikistan, zurücklegen.

Rally-Fahrer Patrick Mäder bezeichnet die Fahrt  quer durch Europa im Interview mit dem Regionalsender TeleM1 als eine ganz andere Art von Ferien. Spannend dürfte auch der Weg dorthin werden, denn der Veranstalter verbietet das Benutzen von Navigationsgeräten.

Keine Fahrt für Weicheier

Die Fahrt vom Start in München in das zentral-asiatische Land führt über Stock und Stein und durch eine Wüste. Um die 10 dazwischen liegenden Länder zu passieren benötigen sie ungefähr zwei bis vier Wochen. Rennpilot Jürg Kieliger meint, mit angepasster Geschwindigkeit und einer guten Voraussicht sollte das kein Problem werden.

Ihr Fahrzeug haben die zwei übrigens gesponsert bekommen. Um den Daihatsu renntauglich zu machen, investieren die zwei Aargauer 10'000 Franken. (mis)