Aargau West
Weil die Organisatoren fehlen: In diesen Gemeinden gibt es am 1. August nichts mehr zu feiern

Das Vereinssterben hat auch einen Einfluss auf die Geburtstagsfeier der Eidgenossenschaft. Denn oftmals sind sie es, die die Bundesfeiern organisieren. Ohne Mitglieder kein Verein. Ohne Verein kein Fest.

Pascal Bruhin
Drucken
In fast allen Gemeinden – hier ein Bild aus Rupperswil – finden 1.-August-Feiern statt. In Fahrwangen fällt sie in diesem Jahr erstmals aus, weil zu wenig Helfende gefunden wurden.

In fast allen Gemeinden – hier ein Bild aus Rupperswil – finden 1.-August-Feiern statt. In Fahrwangen fällt sie in diesem Jahr erstmals aus, weil zu wenig Helfende gefunden wurden.

Mario Heller

Jede Geburtstagsparty braucht einen Gastgeber, auch die der Schweizer Eidgenossenschaft. Die Suche nach geeigneten Gastgebern scheint bei 1.-August-Feiern aber offenbar immer schwieriger, wie im Westaargau die Beispiele Fahrwangen, Kölliken und Niederlenz zeigen. Alle drei Gemeinden müssen ihre Bundesfeiern absagen, weil sich schlicht keine Organisatoren finden liessen.

Sage und schreibe 45 Fragezeichen benutzt der Verkehrsverein Fahrwangen, der dort normalerweise die 1.-August-Feier veranstaltet, in seinem fast schon emotionalen Aufruf auf der Website. «Festwirtschaft??? Chriesistei-Spucke??? Lampionumzug???», das alles stand lange auf der Kippe. Die zentrale Frage denn auch: «Wer hilft organisieren???» Offenbar hat sich auf den Appell kaum jemand gemeldet.

Mit diesem Flyer suchte der Verkehrsverein Fahrwangen Helfer für die Organisation der 1.-August-Feier. Offenbar ohne Erfolg.

Mit diesem Flyer suchte der Verkehrsverein Fahrwangen Helfer für die Organisation der 1.-August-Feier. Offenbar ohne Erfolg.

Screenshot

Die Gemeindekanzlei von Fahrwangen bestätigt auf Anfrage: Die Bundesfeier fällt definitiv ins Wasser. Der Verkehrsverein habe Anfang der Woche mitgeteilt, dass sich nicht genügend Leute zusammengefunden hätten, um den Anlass zu stemmen. Am 1. August wird in der Gemeinde am Lindenberg also kein Schweizerpsalm zu hören sein, kein offizielles Würschtli auf dem Grill landen.

Auf dem Roten Platz oder der Mehrzweckhalle – je nach Wetter – hätte die Bundesfeier in Fahrwangen stattfinden sollen.

Auf dem Roten Platz oder der Mehrzweckhalle – je nach Wetter – hätte die Bundesfeier in Fahrwangen stattfinden sollen.

Michael Küng

Niederlenz feiert schon seit Jahren nicht mehr

Eine Situation, die man in Niederlenz schon seit Jahren kennt, wie Gemeindeschreiber Roland Suter bestätigt. Seit mehr als 15 Jahren gäbe es in der rund 5000 Einwohnende zählenden Gemeinde keine offizielle Bundesfeier mehr, weder am 31. Juli noch am 1. August selbst. Der Grund gemäss Suter auch hier:

«Für die Organisation gab es von Seiten der Vereine zu wenig Interesse.»

Das Problem sieht er einerseits im stetigen Mitgliederschwund bei den Vereinen, andererseits aber auch mit dem Datum der eidgenössischen Geburtstagsfete: «Viele sind halt in der letzten Woche der Schulsommerferien noch nicht zu Hause.» In den letzten Jahren habe es in Niederlenz auch keinen neuen Anlauf gegeben, wieder eine Bundesfeier abzuhalten.

Ressourcenmangel und fehlende Helfer auch in Kölliken

In Kölliken (rund 4600 Einwohnende) sieht es ebenfalls schlecht aus mit der Zukunft der traditionellen Bundesfeier beim Dorfmuseum. Ende Juni gab die Gemeinde bekannt, dass die Feuerwehr, die während vieler Jahre den 1.-August-Brunch organisiert hatte, «wegen abnehmender Helferbereitschaft» von der Organisation zurückgetreten sei. Übernehmen wollte niemand. Schon 2021 verzichtete die Feuerwehr aus Ressourcengründen auf die Organisation, 2020 fiel der Anlass der Pandemie zum Opfer. 2022 wird also das dritte Jahr in Folge sein, in der es in Kölliken nicht gefeiert wird.

Hier wird heuer wieder nicht gefeiert: Beim Dorfmuseum Kölliken fand jeweils die 1.-August-Feier statt. Zum dritten Mal in Folge ist sie abgesagt.

Hier wird heuer wieder nicht gefeiert: Beim Dorfmuseum Kölliken fand jeweils die 1.-August-Feier statt. Zum dritten Mal in Folge ist sie abgesagt.

Chris Iseli

Optimismus geht in Fahrwangen noch nicht verloren

In Fahrwangen (etwa halb so viele Einwohnende wie Kölliken) ist es – bis auf die ebenfalls coronabedingten Absagen 2020 und 2021 – das erste Mal seit vielen Jahren, dass keine Bundesfeier stattfinden kann. Wie die Gemeindeverwaltung allerdings betont, bedeute die diesjährige Absage nicht, dass im nächsten Jahr wiederum keine 1.-August-Feier stattfinden wird. Es müsse sich halt nur jemand finden, der sie organisiert.