A1 Sanierung

A1-Nadelöhr Lenzburg-Birrfeld besteht nur noch bis im Herbst

Auf der A1-Baustelle im Raum Lenzburg-Birrfeld geht es rasch vorwärts. Bis im Herbst ist die Autobahn fast fertig saniert, einen Engpass gibt es dann nur noch beim Bünztal-Viadukt.

Jahrzehnte lang mussten die Anwohner im Lenzburger Westquartier mit dem stetig zunehmenden Geräuschpegel von der Autobahn leben. Jetzt wird es in Schritten von 12,5 Metern stetig leiser. Am Mittwochnachmittag wurde die erste Etappe für die Decke der 450 Meter langen Halbüberdachung betoniert. Rund drei Dutzend weitere Etappen werden in den nächsten fünf Monaten folgen, im Herbst ist das lang ersehnte Werk fertig.

Im Winter weitgehend freie Fahrt

Die Halbüberdachung auf der Fahrbahn Zürich im Bereich der legendären Lenzburger Autobahn-Blöcke ist Teil der auf rund 210 Mio. Franken veranschlagten A1-Sanierung im Abschnitt Lenzburg-Birrfeld. Sie ist seit 2009 im Gang, im Herbst 2011 konnte der erste Abschnitt im Birrfeld fertig gestellt werden.

Die Betonarbeiten an der Halbüberdeckung Lenzburg haben begonnen

Die Betonarbeiten an der Halbüberdeckung Lenzburg haben begonnen

Noch einen Sommer lang muss sich der Verkehr durch das seither auf die Hälfte verkürzte, 4,5 Kilometer lange Baustellen-Nadelöhr schlängeln. Dann ist die Fahrt weitgehend wieder frei. Bis auf den Bünztal-Viadukt, der erst im Laufe von 2013 fertig gestellt wird.

«Wir sind mit allen Arbeiten gut im Programm. Die leichte Verspätung, die wir in den extrem kalten Winterwochen eingefahren haben, ist bereits wieder aufgeholt», erklärt Andrew Imlach, der verantwortliche Projektleiter vom Bundesamt für Strassen (Astra).

Erste Bünztal-Brücke im September fertig

So konnte die Verbreiterung des Aabach-Viadukts auf der Südseite bereits 2011 abgeschlossen werden, auf der Nordseite sind bereits die ersten 100 Meter betoniert. Hier muss neben der Verbreiterung und Sanierung auch die Strassenentwässerung instand gestellt werden, welche in Röhren durch den Brückenhohlraum ans westliche Ende des Viadukts und von dort in den Aabach führt.

Vom Aabach-Viadukt in Richtung Birrfeld ist das Trassee auf der Zürcher Spur bereits so weit erneuert, dass laut Imlach schon bald mit dem Einbringen des Deckbelages begonnen werden kann.

In beeindruckendem Tempo vorwärts geht es mit dem Neubau der ersten Zwillingsbrücke im Bünztal. Zurzeit wird am Boden der Schalwagen montiert. Dank dieser Einrichtung können oben auf den Stahlträgern später in rascher Folge die einzelnen, 25 Meter langen und 16 Meter breiten Etappen der Brückenplatte betoniert werden. Befahrbar sein wird die Brücke im September.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1