Es gibt eine Ausnahme: Über den Bünztalviadukt in Othmarsingen bleibt es vorderhand eng. Dort muss der ganze Autobahnverkehr bis zur Fertigstellung der zweiten Zwillingsbrücke im nächsten Sommer vierspurig über den bereits fertigen ersten Viadukt geführt werden.

Öffnung erst provisorisch

Die vollständige Öffnung des Autobahnabschnittes hat erst provisorischen Charakter. Im Frühling müssen im Bereich der Halbüberdeckung noch die Beläge saniert sowie verschiedene Anpassungsarbeiten vorgenommen werden. Bis im Sommer gibt es somit noch einmal eine – relativ kurze – Baustelle. Vollständig freie Bahn gibt es im Abschnitt Lenzburg–Birrfeld ab Herbst 2013. Bis dann ist auch der zweite Teil des neuen Bünztal-Viadukts in Othmarsingen fertiggestellt. Zurzeit laufen dort die Fundationsarbeiten für die Brückenpfeiler.

Über 200 Millionen investiert

Die Sanierung des knapp 10 Kilometer langen Abschnitts ist mit Baukosten von 210 Mio. Franken veranschlagt worden. Der grösste Brocken davon mit 77 Mio. Franken ist für die Erneuerung des Trassees, die mittlerweile zu über 90 Prozent abgeschlossen ist. 36 Mio. Franken kostet die Halbüberdeckung in Lenzburg. Auch sie ist weitgehend fertig. Im Fahrbahnbereich sind noch wenige Anpassungsarbeiten nötig und das Dach muss noch begrünt werden.

Ebenfalls 36 Mio. Franken kosten wird der neue Bünztalviadukt, der spektakulärste Teil des Projekts. Der Aabachviadukt wurde nicht ersetzt, sondern umfassend saniert und auf beiden Seiten um rund 2,5 Meter verbreitert. Die Kosten dafür sind auf 29Mio. Franken veranschlagt.