Letztes Jahr stand der Weihnachtsbaum der Gemeinde zum ersten Mal auf dem Bärenplatz – die Bevölkerung hat diesen Ort vorgeschlagen. Doch dieses Jahr lag der Baum finanziell nicht mehr drin. «Den Gemeindefinanzen geht es nicht gut, deshalb wurden alle Ausgaben gestrichen, die nicht dringend nötig sind», sagt Christine Gottermann. Weil man trotzdem aber auch dieses Jahr den Bärenplatz schmücken wollte, startete die Gemeinde auf der Crowdfunding-Plattform Ideenkicker.ch eine Sammelaktion. Mit Erfolg. 700 Franken kostet der Weihnachtsbaum, inklusive fällen, transportieren und schmücken.

Die Gemeinde hat für ihre digitale Sammelaktion die Werbetrommel gerührt. «Wir haben die Bevölkerung und Gewerbebetriebe über die Aktion informiert», sagt Gottermann. Eine Woche nach Beginn der Aktion sind bereits über 1000 Franken geflossen. «Wir sind positiv überrascht», sagt Christine Gottermann.

Apéro am 29. November

Die Dauer für die Sammelaktion kann man auf Ideenkicker selbst bestimmen, sie läuft noch bis zum 7. Dezember. Die Gemeinde hat etwas vorsichtig das Enddatum im Dezember gewählt, nach der geplanten Einweihung des Baums. Einfach für den Fall, dass es nicht reichen sollte. Doch nun hat es gut gereicht und am 29. November lädt die Schule zum Weihnachtsbaum- Apéro. Der zusammengekommene Betrag von 1160 Franken (Stand Mittwoch 14 Uhr) wurde von 15 Unterstützern gespendet.

Auch hier war Christine Gottermann überrascht, dass zum Teil grössere Summen gespendet wurden. Die Spender werden – ausser bei Wunsch auf Anonymität – in den Gemeindenachrichten und auf der Website öffentlich gemacht. Das Crowdfunding läuft immer noch. «Der Überschuss kommt ins Kässeli für den Baum im nächsten Jahr», sagt Christine Gottermann.(JGL)