Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden: Zwischen der Bahnhofstrasse und dem Bahndamm, auf dem Areal der vor vielen Jahren durch einen Brand zerstörten früheren Schreinerei Uhlmann, richtet die Stadt Lenzburg einen öffentlichen Parkplatz mit 55 Abstellplätzen für Autos ein. Dies im Sinne einer Zwischennutzung, bis die Fläche dereinst bebaut wird.

So wurde es mit dem Landeigentümer vereinbart, von dem die Stadt das Grundstück gemietet hat, sagt Christian Brenner, Leiter Tiefbauamt der Stadt Lenzburg. «Es ist schade, wenn diese Fläche in Zentrumsnähe einfach nur als Abstellplatz genutzt wird», betont Brenner. Das ist im Moment noch der Fall. Hinter einem Absperrgitter werden Baumaschinenteile und diverses Baumaterial gelagert.

Analog dem Parkplatz beim Erlengut in der Nachbarschaft der Reformierten Stadtkirche wird nun ein Kiesplatz gebaut. Auf diesem soll die vorgesehene Anzahl neuer Abstellplätze dann eingerichtet werden. Derzeit liegt das Baugesuch auf dem städtischen Bauamt auf. Der neue Autoabstellplatz wird von der Stadt Lenzburg mit einer Parkuhr bewirtschaftet. Laut Christian Brenner ist es auch möglich, für die einzelnen Parkflächen Monatskarten zu lösen. (str)