Möriken
500 Kerzen zeichnen das Hochwasser von 1999 nach

Rund 500 Kerzen verwandelten am Samstagabend die Bünzaue bei Möriken in ein Lichtermeer. Der Solothurner Landschafts- und Lichtkünstler Ulrich Studer zeichnete so die Ausdehnung und Abrisskanten des Jahrhunderthochwassers vom Sommer 1999 nach.

Pascal Meier
Drucken
Teilen
Eindrückliche Ausdehnung: Kerzen zeichnen die Abrisskanten des Hochwassers 1999 nach.

Eindrückliche Ausdehnung: Kerzen zeichnen die Abrisskanten des Hochwassers 1999 nach.

Pascal Meier

Zahlreiche Helfer entzündeten vor Sonnenuntergang 500 grosse Kerzen am Ufer der Bünzaue bei Möriken, dies unter den wachsamen Augen des Landschafts- und Lichtkünstlers Ulrich Studer. In der Dämmerung wurde so die eindrückliche Ausbreitung des Jahrhunderthochwassers von 1999 sichtbar.

Die Fluten veränderten damals nachhaltig die Flusslandschaft der Bünz und liessen in Möriken die Bünzaue entstehen – die einzige natürliche Aue des Auenschutzparkes Aargau, der dieses Jahr den 20. Geburtstag feiert.

Aktuelle Nachrichten