Boniswil
35197 Kilometer Abenteuer: Dieser Aargauer radelte von Alaska bis nach Argentinien

Christoph Müller aus Boniswil fuhr mit einem Liegevelo in zwei Jahren die Panamericana-Strecke von Alaska bis nach Argentinien hinunter – 35197 Kilometer. Jetzt ist er wieder zurück – mit vielen Erinnerungen. So war die Reise nicht immer nur angenehm

Merken
Drucken
Teilen

«Ich bin froh, dass ich wieder hier bin», sagt Christoph Müller. Knapp zwei Jahre lang war der Boniswiler unterwegs auf seiner Abenteuer-Reise.

Im Juni 2010 startete Müller mit seinem Liegevelo in Prudhoe Bay am nördlichsten Zipfel von Alaska. Von dort fuhr er auf der Panamericana durch Nordamerika über Mittel- bis nach Südamerika. Knapp zwei Jahre nach seinem Start kam er in Ushuaia an, der südlichsten Stadt von Argentinien.

Auf seiner Reise hat der 30-Jährige mehr als ein Highlight erlebt. «Von der Natur her habe ich den Amazonas und die Atacama-Wüste am meisten genossen. Von den Ländern und den Menschen war ich besonders von denen positiv überrascht, die in Europa keinen guten Ruf haben – wie etwa Kolumbien, Mexiko oder Nicaragua», erzählt Müller gegenüber Tele M1.

Der Beweis: Christoph Müllers Kilometerzähler hat 35197 Kilometer gemessen

Der Beweis: Christoph Müllers Kilometerzähler hat 35197 Kilometer gemessen

Tele M1

Anspannung in Peru zu spüren bekommen

Dennoch hatte Müller zwischenzeitlich auch Angst um sein Leben. «In Peru herrschte grosse Anspannung. Mir wurde dann ein etwa drei Kilo schwerer Stein nachgeworfen. Und in Mexiko musste ich wegen einem Zivilkonflikt mit dem Helikopter ausgeflogen werden», so Müller weiter

Doch nun ist er wieder zurück im Aargau, zur Beruhigung seiner Liebsten: Es ist schon eine grosse Erleichterung, dass er wieder hier ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass er teilweise für längere Zeit alleine unterwegs war. Es ist schön, ist er wieder hier», sagt Vater Kurt Müller zu Tele M1.

Doch jetzt will Müller erst mal etwas wieder in vollen Zügen geniessen: Saubere Kleider und ein festes Zuhause. (sha)