Selbstunfall

25000 Franken Schaden: Autofahrer schläft am Steuer kurz ein

Zwei Junglenker verursachten in Herznach und Seon Selbstunfälle. In beiden Fällen steht als Unfallursache Übermüdung im Vordergrund. Zudem verlief bei einem Unfallfahrer ein Drogenschnelltest positiv. Die Unfallverursacher blieben unverletzt.

In Herznach kam ein 23-jähriger Autoahrer am Freitag um 5.50 Uhr von der Strasse ab. Der junge Serbe aus der Region dürfte ebenfalls während der Fahrt infolge eines Sekundenschlafes von der Fahrbahn geraten sein.

Er verursachte einen massiven Schaden an einer Hecke einer Liegenschaft. Der durch die Kantonspolizei durchgeführte Drogenschnelltest verlief positiv.

Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf Probe vorläufig ab. Der junge Unfallfahrer muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

25000  Franken Schaden

Am Samstagmorgen 05.10 Uhr fuhr ein 20-jähriger Schweizer mit seinem Wagen auf der Seetalstrasse in Seon in Richtung Boniswil. Während der Fahrt geriet er nach rechts und prallte gegen eine Barriere der SBB-Bahnstrecke Lenzburg-Beinwil am See.

Der junge Mann mit Wohnsitz im Bezirk Kulm blieb unverletzt und dürfte gemäss ersten Erkenntnissen am Steuer kurz eingeschlafen sein. Die Kantonspolizei verzeigte ihn und nahm ihm den Führerausweis auf Probe zu Handen der Entzugsbehörde vorläufig ab. Der Sachschaden beträgt zirka 25'000 Franken.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1