Ganze ehrlich: Mit ihren 150 Jahren ist die Hypothekarbank Lenzburg, vom Volksmund liebevoll «Hypi» genannt, eine schon recht in die Jahre gekommene «Tante». Zumindest auf dem Papier ist das so. Doch in Tat und Wahrheit ist die «Hypi» ein topmodernes Bankinstitut. Nicht zuletzt wenn es darum geht, Frauen in zentrale Funktionen zu holen: So wurde der Verwaltungsrat kürzlich um die Digitalexpertin Doris Agotai erweitert.

Marianne Wildi ist die erste operative Chefin einer börsenkotierten Schweizer Bank. An der gestrigen Jubiläums-Gala auf Schloss Lenzburg schliesslich hielt Fernseh-Moderatorin Mona Vetsch das Zepter in der Hand und führte die rund 200 geladenen Gäste durch die Geburtstagsfeier.

Ebenfalls zum femininen Element griff Landstatthalter Urs Hofmann in seiner Grussbotschaft. Die «Hypi» sei in der Bevölkerung und der Region so gut verankert wie eine 1000-jährige Linde im Boden, sagte er.

Noch bevor das Feuerwerk als Schlussbouquet der Feier den nächtlichen Lenzburger Himmel erhellte, erhielt die Bank eine eigene Rosenkreation zum Geburtstag: die «Hypi»-Rose.