Lenzburg
107000 Ausleihungen – die Bibliothek boomt auch im 200. Jahr

Trotz durch Umbau erschwerten Bedingungen hat die Stadtbibliothek im Jubiläumsjahr die Ausleihezahlen in Rekordhöhen gesteigert. Die meisten Ausleihungen gehen auf das Konto von Erwachsenen, aber auch Kinder waren häufige Kunden.

Heiner Halder
Merken
Drucken
Teilen
Kassier und Ex-Präsident Peter Schärer und Ausleihe-Mitarbeiterin Tamara Stadelmann wurden verabschiedet. HH.

Kassier und Ex-Präsident Peter Schärer und Ausleihe-Mitarbeiterin Tamara Stadelmann wurden verabschiedet. HH.

Neue Gestelle für die Präsentation der Medien, Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen einladen, zeitgemässes Beleuchtungssystem, Renovation innen und aussen und als Herzstück ein Lift, der die Bibliothek behindertenfreundlich macht: Im 200. Jahr ihres Bestehens herrschte oftmals Ausnahmezustand im «alten Spittel». Obwohl während drei zusätzlichen Wochen geschlossen, konnte der Publikumsverkehr einmal mehr gesteigert werden.

Neue Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Lenzburg sind neu strukturiert. So gibt es am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitagnachmittags einheitliche Blockzeiten von je 15 bis 19 Uhr. Die Morgenstunden verteilen sich auf Dienstag und Freitag je 9 bis 11.30 Uhr, am Samstag sind die Türen von 10 bis 14 Uhr geöffnet. (SBL)

Von den 107 000 Ausleihungen (2012: 106 871) betrafen 28 043 Erwachsene, 16 290 Jugendliche, 836 junge Erwachsene und 30 585 Kinder; mit 65 754 Büchern behauptet sich der Print, sogenannte Nonbooks gingen 41 246 über den Tisch.

Trotzdem verpasst die Stadtbibliothek den Anschluss an das digitale Zeitalter nicht: Seit September ist sie Mitglied des aargauischen Verbundes Digitaler Bibliotheken und konnte bisher 441 Downloads verzeichnen.

Jede Minute ein Medium

Laut Bibliothekarin Lotti Brauen beträgt der Medienbestand 31 455 Titel. Die Benutzerzahl stieg von 2153 im Vorjahr auf 2416 im 2013. Laut Zählmaschine besuchten rund 30 000 Besucher die Bibliothek, allein am Jubiläumstag waren es 1500.

Dass das Personal alle Hände voll zu tun hat, beweist die Berechnung von Kassier Peter Schärer: Während 1745 Stunden Ausleihe wurden pro Stunde 61 Medien ausgetauscht, das macht ein Medium pro Minute.

Der nachhaltige Erfolg basiert nebst Angebot und Nachfrage auch auf einem attraktiven Rahmenprogramm. Leseförderungsprojekte für Kinder, Schulbesuchstage, Buchstart-Pakete und Schnupperabos, «Leseplatz» mit dem Aargauer Literaturhaus, «Flaschenpost» zur Alkohol-Prävention, die Gründung eines Gönnervereins und die Kaffeeecke bieten allen Generationen Attraktionen.

Zwei Verabschiedungen

Zum letzten Mal präsentierte Peter Schärer an der Jahresversammlung die Rechnung, welche mit Ausgaben von 255 500 Franken und Einnahmen von 252 400 Franken abschliesst. Erfreulicherweise leisten die Stadt Lenzburg mit 165 000 Franken und Schafisheim mit 7000 Franken im Budget 2014 höhere Beiträge, Staufen bleibt bei 15 000 Franken.

Schärer tritt nach 20 Jahren als Kassier und Präsident (2004–2007) zurück, sein Nachfolger ist Alexander Sascha Jungi. Ebenfalls mit Dank verabschiedet wurde Tamara Stadelmann nach 21 Jahren Engagement in der Ausleihe.