Hallwil

100 000 Franken für die Revision der Bau- und Nutzungsplanung

Hallwil wurde Anfang Jahr neu vermessen. Dies drängte sich auf, da die Grundbuchvermessung über 100 Jahre alt ist.  Foto: AG

Hallwil erhält neuen Bauzonenplan

Hallwil wurde Anfang Jahr neu vermessen. Dies drängte sich auf, da die Grundbuchvermessung über 100 Jahre alt ist. Foto: AG

An der Gemeindeversammlung von diesem Freitag entscheiden die Hallwiler Stimmbürger über einen Kredit für die Revision der Bau- und Nutzungsordnung.

Gemäss der gemeinderätlichen Botschaft haben der aktuell gültige Hallwiler Bauzonen- und Kulturlandplan sowie die dazu gehörige Bau- und Nutzungsordnung mit ihren 22 Jahren das Ablaufdatum erreicht. In der Regel, so stehts in der Versammlungsvorlage, sind diese wichtigen Instrumente der kommunalen Bau- und Entwicklungsplanung «auf eine Dauer von rund 15 Jahren ausgerichtet».

Für Hallwil sei es also höchste Zeit diese Planwerke einer Revision zu unterziehen. Dafür wird an der Gemeindeversammlung vom Freitag ein Bruttokredit von 100000 Franken beantragt. Die Abteilung Raumentwicklung des kantonalen Departementes Bau, Verkehr und Umwelt hat der Gemeinde einen Projektbeitrag von 17000 Franken in Aussicht gestellt, sodass die Nettobelastung für Hallwil, wo man sich finanziell immer nach der Decke strecken muss, voraussichtlich 83000 Franken betragen wird.

Anpassung an neue übergeordnete Gesetze

In seiner Botschaft listet der Gemeinderat eine ganze Reihe von Argumenten auf, wieso es Sinn macht, gerade jetzt eine Planungsrevision einzuleiten. Die Sanierung der Seetalbahn ist, mit zahlreichen verkehrsmässigen Änderungen abgeschlossen, was einige Rahmenbedingungen neu definiert.

Zudem hätten die Bauvorschriften auf kantonaler Ebene in den letzten Jahren einige Revisionen erfahren: «Es darf nun von einer gewissen Verbindlichkeit ausgegangen werden.» Zwischen den Zeilen kann hier herausgelesen werden, dass der Hallwiler Gemeinderat hofft, dass nicht nach wenigen Jahren wieder Anpassungen an neue übergeordnete Gesetze nötig werden.

Die Hallwiler Stimmbürger dürfen erneut Kenntnis von einem «erfreulichen» Rechnungsabschluss nehmen. 167000 Franken zusätzliche Abschreibungen wurden verbucht: Dies dank höheren Steuereinnahmen und weil noch keine Rechnungen zur Seetalbahnsanierung eingegangen sind.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1