Unfall

Lenker baut Unfall auf der Autobahn – und rennt davon

Was hat er bloss ausgefressen? Ein Autofahrer rast über die A1, baut einen Unfall und flüchtet dann zu Fuss. Der Lenker des französischen Autos wird noch immer gesucht. Die Polizei vermutet, dass er Kriminaltourist sein könnte.

Eine Szene wie aus einem Polizei-Film ereignete sich gestern auf der A1 bei Mägenwil: Ein roter Renault Laguna mit französischen Kontrollschildern rast mit übersetzter Geschwindigkeit in Richtung Lenzburg, riskiert bei Überholmanövern alles – zu viel. Denn bei der Einfahrt Mägenwil knallt es: Der Lenker stösst mit einem österreichischen Anhängerzug zusammen.

Das stoppt den Lenker des Renault allerdings nicht. Er spricht zwar noch kurz mit dem Lastwagenchaffeur. Dann aber macht er sich aus dem Staub: Zu Fuss flüchtet er von der Unfallstelle.

«Möglicherweise Kriminaltourist»

Weshalb der unbekannte Lenker flüchtete, ist noch nicht geklärt. Laut der Aargauer Kantonspolizei handelt es sich beim Renault nicht um ein gestohlenes Fahrzeug. Die Polizei hat eine andere Vermutung: «Möglicherweise handelt es sich um einen Kriminaltouristen, der die Schweiz bereiste, um Straftaten zu begehen», heisst es in der Mitteilung.

Sollte er das tatsächlich vorgehabt haben, muss sich der Flüchtige ein neues Auto besorgen: Am Auto des Flüchtigen entstand beim Unfall nämlich Totalschaden. Insgesamt schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden auf etwa 15000 Franken.

Nun versucht die Polizei den Mann zu finden. Er wird als 35 bis 40-jährig und etwa 1,70 Meter gross und schlank beschrieben.

Meistgesehen

Artboard 1