Suhr

Kundenservice trotz Grossbrand gewährleistet

So brannte die Wäscherei-Halle in Suhr

So brannte die Wäscherei-Halle in Suhr

In der letzten Nacht ist die erst drei Jahre alte Halle der Wäscherei Schmid in Suhr durch einen Brand zerstört worden. Die Firma kann ihre Kunden aber weiterhin bedienen.

Die Verantwortlichen der Schmid Textilrewashing AG in Suhr haben einen strengen Tag hinter sich. Kurz vor Mitternacht am Mittwoch stand die erst vor drei Jahren neu gebaute Halle am Alten Badiweg im Vollbrand. Gestern am späten Nachmittag konnte Christoph Streuli, Mitglied der Geschäftsleitung, erklären: «Dank vereinten Anstrengungen ist es uns gelungen, den Kundenservice umgehend sicherzustellen.»

Das bekannte Familienunternehmen, sagte Streuli, könne dabei auf die Unterstützung von Mitbewerbern zählen: «Wir können bei verschiedenen Firmen freie Kapazitäten nutzen und dort mit unseren Leuten Kundenaufträge erledigen.»

So rasch wie möglich aufbauen

Warum der von den Feuerwehren Suhr, Buchs und Aarau bekämpfte Grossbrand ausgebrochen ist, war bis gestern Abend noch nicht klar. Laut Streuli haben die letzten Mitarbeiter die erst drei Jahre alte Halle gegen 22.30 Uhr verlassen. Um 22 Uhr sei noch ein letzter Rundgang gemacht worden.

Den durch das Feuer entstandene Schaden beziffert die Firma auf einen zweistelligen Millionenbetrag. Man sei jedoch froh, dass keine Personen zu Schaden gekommen seien», erklärte Christoph Streuli.

Vorübergehend soll jetzt in einer alten Halle eine provisorische Wäscherei eingerichtet werden. Dann will man aber auch unverzüglich daran gehen, die zerstörte neue Halle wieder aufzubauen. Die Schmid Textilrewashing AG beschäftigt insgesamt 150 Personen, rund 40 sind vom Brand betroffen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1