Zofingen

Kulturverein OX droht wegen Lärmknatsch mit der Aufgabe

Der Zofinger «Ochsen»

Der Zofinger «Ochsen»

Wie laut dürfen Konzerte sein: Der Zofinger Kulturverein «OX. Kultur im Ochsen» und der Stadtrat deswegen seit langem in den Haaren. Nun hat der Stadtrat weitere Auflagen angekündigt. Die OX-Betreiber ihrerseits drohen nun mit der Aufgabe.

Die Mitteilung des Stadtrates, die vor zwei Tagen verschickt wurde, beinhalte neue Forderungen, die nicht erfüllbar sein, schreibt der Verein. Konkret geht es um den Einsatz eines so genannten Limiters. Dieser schneidet die lärmverursachenden Frequenzen bei Konzerten automatisch raus. «Die Forderungen gefährden die Zukunft des 30-jährigen Vereins ernsthaft», so die OX-Macher.

Der Einsatz des Limiters sei weder für Publikum noch Musiker zumutbar, wie Tests zwischen Januar und März gezeigt hätten. «Die Tonqualität bewegt sich auf einem Niveau, den die Verantwortlichen des Vereins beiden Parteien nicht bieten wollen.»

Schutzmassnahmen nicht eingebaut?

Der Verein weist zudem den Vorwurf, dass er nicht alle verfügten baulichen Massnahmen getroffen, zurück. Einzig die verlangte Lüftungsverkleidung auf der südlichen Seite des Saals sei nicht erfolgt, weil diese an einer Begutachtung von Vertretern der Stadt, Akustikern sowie Handwerkern als nicht sinnvoll eingestuft und somit verworfen wurde. Im Gegenzug habe der Verein aber zusätzliche Schutzmassnahmen eingebaut, die die Behörden in ihrer Mitteilung mit keinem Wort erwähnten.

Der Stadtrat verlangt den Einsatz des Limiters wegen Lärmklagen aus der Bevölkerung. Der Verein OX hält entgegen, dass es nur mit einem einzigen Hausbesitzer Probleme gebe. Dieser habe das Haus gleich neben dem «Ochsen» gekauft im Wissen darum, dass dort Konzerte stattfinden. Das Haus steht seit zwei Jahren leer. «Dass ein Aussenstehender, auf Profit hinarbeitender Immobilien-Spekulant so eine 30-jährige Kultur zerstören kann, stimmt traurig», schreibt der Verein.

Wie es mit dem Verein nun weitergeht, darüber soll die Generalversammlung im Juni entschieden. Sie könnte durchaus auch des Ende beschliessen. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1