Asyl-Streit
Kontrapunkt: Willkommensgruss für die Asylsuchenden in Aarburg

An der Liegenschaft in Aarburg, wo 90 Asylbewerber untergebracht werden sollen, hängt plötzlich ein Pro-Plakat, das die Flüchtlinge willkommen heisst. Wer steckt dahinter?

Merken
Drucken
Teilen
Wer das «Willkommensplakat» für die Asylsuchenden montiert hat, ist unklar. Gekennzeichnet ist es mit «Meret».

Wer das «Willkommensplakat» für die Asylsuchenden montiert hat, ist unklar. Gekennzeichnet ist es mit «Meret».

Raphael Nadler

Am Balkongeländer der Lindengutstrasse 5 hing lange ein Plakat mit der Aufschrift «Asylzentrum Nein». Dieses haben die Besitzer der Liegenschaft aber entfernen lassen.

Das Plakat wurde von den Liegenschaftsbesitzern entfernt.

Das Plakat wurde von den Liegenschaftsbesitzern entfernt.

Gestern Nachmittag prangte von einem Balkon plötzlich ein Plakat mit ganz anderem Inhalt:

«Die restlichen (95%) der Bewohner vo Aarburg heissen die Asylantä herzlich willkommä».

Wer hinter dem Willkommensplakat für die 90 Asylsuchenden steht, ist nicht genau bekannt, gezeichnet ist es von einer Person namens Meret.

Aufgrund einer Verfügung des Gemeinderats können momentan keine Bewohner in die Liegenschaft einziehen. Das Hick-Hack mit dem Kanton geht weiter. (ran)