Der Grosse Rat hat nach einer hochemotionalen Diskussion die Motion von Martin Christen (SP, Turgi) in einer Namensabstimmung mit 111 : 6 Stimmen abgelschmettert. Christen hatte darin eine Trennung von Staat und katholischer Kirche gefordert. Dies aus der Meinung heraus, dass innerkirchlich eine eigentliche "Scheindemokratie" herrsche In der Debatte hatten Christen Votanten aus verschiedenen politischen Lagern heftig widersprochen. Auch Regierungsrat Alex Hürzeler hatte sich namens der Regierung klar gegen die Motion gewandt. (mku)