Zofingen

Kino «Scala» wird verkauft – schlägt nun Aldi oder Lidl zu?

Cinema Zofingen.

Cinema Zofingen.

Das über 60 Jahre alte Cinema Scala an der Unteren Grabenstrasse in Zofingen ist zum Verkauf ausgeschrieben. Ein Rückbau ist eine Option. Interessant wäre dies für einen Detailhändler.

Am 1. Dezember 1951 öffnete das Cinema Scala an der Unteren Grabenstrasse in Zofingen seine Türen; Ende Juli/Anfang August 2010 wurde es geschlossen. Namens der Eigentümerin, der Kino Blum AG mit Sitz in Zofingen, erklärte damals Verwaltungsratspräsident Heinz von Gunten-Wullschleger (Solothurn), dass auf der einen Seite die Auslastung nicht mehr wirtschaftlichen Grundsätzen entspreche, anderseits grössere Investitionen, vor allem aus brandschutztechnischen Gründen, notwendig wären.

Dazu komme, dass in der Nachbargemeinde Oftringen mit dem «youcinema» ein auf modernster Basis sehr gut geführter Kinobetrieb vorhanden sei und es wenig Sinn mache, sich innerhalb eines verhältnismässig kleinen Raums zu konkurrenzieren. Von Gunten liess die Möglichkeit allerdings offen, das Cinema Scala allenfalls zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu neuem Leben zu erwecken.

Ein definitives Aus

Nunmehr scheint es zumindest für die Kino Blum AG jedoch ein definitives Ende zu geben. Seit gestern hängt nämlich eine Affiche an der Ostfassade des Gebäudes mit dem Hinweis «Zu verkaufen». Was die aktuellen Beweggründe dafür sind, konnte noch nicht in Erfahrung gebracht werden; Heinz von Gunten war gestern nicht erreichbar. Gemäss Werner Ryter, Bauverwalter, liegt das Cinema Scala in der Wohn-/Arbeitszone WA3. Das Objekt an dieser bevorzugten Lage könnte für einen bedeutenden Investor durchaus von Interesse sein.

Ein Rückbau mit anschliessendem Neubau sei eine der verschiedenen Optionen. So wisse man, dass neben anderen Dienstleistern im Sektor des Detailhandels sowohl Aldi als auch Lidl nach wie vor Zofingen als möglichen Standort nicht abgeschrieben hätten. Parkplatzfragen könnten hier in Kombination mit dem öffentlichen Parkhaus Altstadt/Bahnhof umwelt- und verkehrsgerecht gelöst werden.

Kurz vor Kriegsausbruch

Es sind dieses Jahr exakt 100 Jahre vergangen, seit das Zofinger Ehepaar Emil und Lina Blum-Tschaggelar an der Vorderen Hauptgasse 79 (heute Büro Bachmann AG) das erste Kino in der Frohburger-Stadt eröffnete. Es war dies noch ganz das Zeitalter des Schwarz-Weiss-Stummfilms. Einige Jahre später zügelten sie dann ihr Unternehmen an die Pfistergasse 54 (heute bekannt als «Alass» von Ursi und Gögi Hofmann-Vogt). Beide Kinos wurden seinerzeit sehr lange parallel geführt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1