Drogenhandel
Kantonspolizei Aargau lässt Drogenbande auffliegen

Die Kantonspolizei kann einen Erfolg im Kampf gegen den Drogenhandel vermelden. Die Behörden haben zwei Tatverdächtige festgenommen und eine beträchtliche Menge an Drogen und Bargeld sichergestellt.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Der Zugriff war von langer Hand geplant. Bei einer Verkehrskontrolle beim A1-Anschluss Neuenhof stoppte die Kantonspolizei anfangs April 2011 einen Automobilisten. Bei näherer Überprüfung des Autos fanden die Polizisten mehrere hundert Gramm in Plastikbeutel verschweisstes Marihuana. Daraufhin wurde der 40-Jährige Schweizer aufgrund des dringenden Tatverdachts des Drogenhandels festgenommen.

316000 Franken beschlagnahmt

Danach hat die Staatsanwaltschaft Baden gegen den Aargauer eine Strafuntersuchung eingereicht. Diese Ermittlungen führten die Beamten auf die Fährte eines 34-Jährigen Schweizers aus dem Kanton Zürich. Dieser wurde vor wenigen Tagen festgenommen.

Bei der Hausdurchsuchung fanden die Polizisten neben ca. 45'000 Franken an Bargeld fast zwei Kilogramm Haschisch und mehrere hundert Gramm Marihuana. In einem Bankschliessfach wurden schliesslich noch rund 316'000 Franken Bargeld sichergestellt.

Untersuchung dauert an

Offenbar ist der 34-Jährige Schweizer geständig. Laut dessen Aussagen stamme ein stattliche Teil des Bargeldes aus dem Handel mit Haschisch und Marihuana. Die Ermittlungen gegen die beiden dauern an. Sie bleiben bis auf weiteres in Untersuchungshaft.